*****   Abangeln vom Angelverein Torfmoor e.V.  *****     
     *****   Herbstfeuer in Sülstorf  *****     
     *****   Herbstfeuer in Boldela  *****     
     *****   Herbstfeuer in Sülte  *****     
     *****   Trickdiebe und Co  *****     
     *****   Freizeit am Computer "Mehrgenerationen-Online-Treff"  *****     
     *****   KreisKulturKonferenz Ludwigslust-Parchim  *****     

Musical-Melodien zum Frauentag in Göhlen

Göhlen, den 06.03.2017

Rund 200 Besucher feierten bei Veranstaltung der Gemeinde Göhlen mit dem Chor „The Kiss of Pop“

Göhlen: Eine besondere Veranstaltung richtet in diesem Jahr die Gemeinde Göhlen zum Frauentag aus. Bürgermeister Helmut Seyer begrüßte rund 200 Besucher, darunter auch 40 Männer. Offenbar hatte der Chor „The Kiss of Pop“ von der ortsansässigen Musikschule Rock-Pop-Schmiede, der den unterhaltsamen Part des Nachmittags übernommen hatte, eine besondere Anziehungskraft.

„Wir hatten zunächst auf 100 Gäste gehofft“, so der Bürgermeister bei seiner Begrüßungsrede. „Doch die Karten waren bereits nach drei Tagen ausverkauft.“ Innerhalb weniger Stunden wurden Karten nachgedruckt, die dann genauso schnell verkauft wurden und es gab immer noch Anfragen. Wie bei einer Frauentagsfeier üblich dankte er allen Frauen. „Wir brauchen euch. Schön, dass es euch gibt.“

Dann startete der Chor „The Kiss of Pop“ unter der Leitung von Andy Mikoleit, am Klavier begleitet von der Inhaberin der Musikschule Jaana Duschinski, mit seinem Programm. Neben Musical-Melodien von „König der Löwen“, „Hinterm Horizont“, „Grease“, „Mama Mia“ und „My fair Lady“ wurde das Programm auf den Anlass abgestimmt erweitert um typische Frauentitel wie Ina Müllers „Spieglein, Spieglein“, Sillys „Spring“ oder „Ich will keine Schokolade“. Der Chor versprühte so viel Energie, dass der Funke schnell aufs Publikum übersprang. Die Gäste klatschten und sangen im Saal Janz mit. Nach über zwei Stunden abwechslungsreichem Programm plus Zugabe nahm die nach übereinstimmender Meinung aller Besucher tolle Veranstaltung ein Ende. Zum Abschied gab es noch Blumengeschenke für alle Damen.

Helmut Seyer