*****   Briefmarkenausstellung  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Briefmarkenausstellung  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Europa- und Kommunalwahlen  *****     
     *****   Groß Laasch - Kommunalwahl  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
 

Groß Laasch - Eine Schützin übernimmt die Leitung

22.01.2019

Anja Meyer leitet jetzt den Schützenverein Groß Laasch 1990. Unterstützt wird sie von Klaus-Dieter Heyduk und Gerald Gienke.

Vor vier Jahren packt Anja Meyer das Fieber. Das Ziel genau im Blick. Einatmen und ausatmen. Die Waffe nicht verreißen. Und Schuss. „Ich habe immer gedacht, dass ich sowieso nie was treffe“, erzählt die Groß Laascherin jetzt im Schützenhaus des Schützenvereins Groß Laasch 1990. Die Leidenschaft für den Schießsport liegt in der Familie – ihre Söhne sind ebenfalls Mitglied. Ihr Mann Uwe frönt ebenfalls diesem Hobby. Anja Meyer hat jetzt seinen Posten als Vereinsvorsitzende übernommen. „Ich bin richtig stolz, die Vorsitzende eines so großen Schützenvereins sein zu dürfen.“ Bereits im vergangenen Jahr hat die Wahl stattgefunden – nur eine Gegenstimme habe es gegeben.

Eine Frau an der Spitze des Schützenvereins

Das sei – auch für Anja Meyer – schon etwas Besonderes. Vor vier Jahren wird die 47-Jährige liebevoll im Verein aufgenommen. „Mir wurde alles in Ruhe gezeigt und erklärt“, erzählt Anja Meyer. „Wir wissen um unsere Verantwortung“, sagt Klaus-Dieter Heyduk, Gründungsmitglied und langjähriger Schütze. Er weiß, worauf es ankommt. „Ich würde nicht jedem eine Waffe in die Hand geben“, sagt er ganz deutlich. Das wissen alle Schützen im Groß Laascher Verein.

Insgesamt zählt der Schützenverein 83 Mitglieder – der jüngste ist 14 Jahre alt, der älteste 85. „Leider ist unsere Jugendgruppe noch nicht so groß“, sagt Anja Meyer. Derzeit schießen im Verein drei Jugendliche. Mehr könnten es gern werden. Auch Mädchen sind willkommen. Schließlich gibt es unter den vier Mitgliedern, die eine Jugendbasis-Lizenz haben, also Jugendliche an der Waffe ausbilden dürfen, auch eine Frau. „Wer weiß, manche Mädchen mögen es vielleicht nicht, von einem Mann trainiert zu werden“, sagt Anja Meyer.

Ehrenamtlich und sozial aktiv

Seit 15 Jahren arbeitet die Groß Laascherin als Berufsbetreuerin. Einst sollte sie sich um Ältere kümmern, mittlerweile hat sich ihr Jobprofil gewandelt. „Ich betreue als vom Amtsgericht bestellter Vormund junge Leute, psychisch Kranke, Alkoholiker. Mein Ehrenamt im Schützenverein ist somit gut mit meinem Job vereinbar.“

Ihr Mann Uwe hat den Vorsitz abgegeben, damit er sich um seine andere zweite große Leidenschaft kümmern kann – das Jagen. Dennoch bleibt Uwe Meyer dem Vorstand treu – als Kassenwart. Gerald Lietzow bleibt weiterhin stellvertretender Vorsitzender, Gerhard Gienke fungiert als Hauptschießleiter und Klaus-Dieter Heyduk ist der Waffen- und Gerätewart. Jugendwart ist Uwe Lange und Martin Meyer Schriftführer.

Dieses Schützen-Septett hat auch in diesem Jahr einiges vor. „Unser Schießstand ist gerade aktuell und komplett abgenommen worden. Es ist deutschlandweit der einzige, der eine 150 Meter lange Bahn hat“, erklärt Anja Meyer. Auf diese Entfernung noch zu treffen, kann schon als Kunst bezeichnet werden. Dahinter steckt hartes Training. Zahlreiche Veranstaltungen gibt es wieder auch in diesem Jahr wieder. Zweimal im Jahr – an Ostern und im Herbst – können Gäste sich am Schießstand testen. Alles unter Aufsicht. Darauf legt auch die neue Vorsitzende großen Wert – Anja Meyer, die Sportschützin aus Groß Laasch.

 

Sabrina Panknin

SVZ am 20.01.2019

 

 

Foto: der Vorstand: Klaus- Dieter Heyduk, Anja Meyer als Vorsitzende und Gerhard Gienke