*****   9. Gemeindevertretersitzung  *****     
     *****   Gedenkveranstaltung ''Der Zug von Sülstorf''  *****     
     *****   33. Motoren anlassen  *****     
     *****   Groß Laasch - "Kultur gut stärken"  *****     
     *****   5. Oldtimer- und Traktorentreffen in Boldela  *****     
     *****   Groß Laasch - Waldwoche bis zum 29.05.2020  *****     
     *****   Groß Laasch - Sommerblumenfest  *****     
     *****   Groß Laasch - Sommertheater  *****     
RSS-Feed
 

Im Gedenken an die Opfer des NS-Regimes Gyula Trebitsch – Befreit am 02. Mai 1945 im KZ Wöbbelin

Amt Ludwigslust-Land

Am 26. Januar – einen Tag vor dem offiziellen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus – wurde im Rahmen einer Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte „Am Bassin“ in Ludwigslust an die Opfer des Konzentrationslagers (KZ) Wöbbelin erinnert. Im Anschluss fand im Lichthof des Ludwigsluster Rathauses ein Vortrag über das Leben von Gyula Trebitsch (1914 – 2005) statt, an dem rund 70 Gäste teilnahmen. Ramona Ram-senthaler von den Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin und Katharina Trebitsch, die                 Tochter von Gyula Trebitsch, informierten anhand von                        Zeitdokumenten zu dessen                      Lebensweg.
Gyula Trebitsch gehörte zu den Überlebenden, die am 02. Mai 1945 durch Angehörige der 82. Amerikanischen Luftlandedivision in Wöbbelin befreit wurden. Trebitsch wurde 1914 in Budapest als Sohn einer jüdischen Familie geboren. Nach Verhaftung und der Zwangsarbeit im jugoslawi-schen Bor kam er 1944 zunächst in das KZ Sachsenhausen und von dort dann in das Ravensbrücker Außenlager in Barth. Aufgrund einer Erkrankung wurde er dann in das Krankenrevier des KZ Ravensbrück verlegt und                  anschließend mit einem Evakuierungstransport nach Wöbbelin geschickt. Nach der Befreiung blieb er in Deutschland und gründete 1947 zusammen mit Walter Koppel in Hamburg die „Real-Film GmbH“, sozusagen den Vorläufer des heutigen „Studio Hamburg“. Bis zu seinem Tode im Jahre 2005 unterstützte Gyula Trebitsch als Mitglied des Fördervereins der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin dessen Arbeit und brachte sich als Zeitzeuge in zahlreichen Veranstaltungen und Gesprächen ein. Ramona Ramsen-thaler dankte Katharina Trebitsch für das familiäre Engagement. Die Einnahmen aus dem Buchverkauf „Gyula Trebitsch“ spendet die Familie Trebitsch für die Bildungsarbeit der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin. Buchexem-plare können in der Mahn- und Gedenkstätte in Wöbbelin zu den Öffnungszeiten erworben werden

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Im Gedenken an die Opfer des NS-Regimes Gyula Trebitsch – Befreit am 02. Mai 1945 im KZ Wöbbelin