*****   Briefmarkenausstellung  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Briefmarkenausstellung  *****     
     *****   Groß Laasch - Aktionstag "Kultur gut stärken"  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Briefmarkenausstellung  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Briefmarkenausstellung  *****     
 

Stadtverwaltung Mainburg

Marktplatz 1 - 4
84048 Mainburg

Telefon (08751) 704 27
Telefax (08751) 704 25

E-Mail E-Mail:


Aktuelle Meldungen

Vollsperrung "Am Gabis"

(07.02.2018)

Straße Am Gabis komplett gesperrt!!!

Die Straße „Am Gabis“ wird ab Montag, den 04.03.2019 bis voraussichtlich Ende Mai 2019 komplett gesperrt. Der Grund für die Sperrung sind Bauarbeiten am städtischen Kindergarten. Busse, Anwohner und Lehrkräfte dürfen die Straße weiterhin befahren.

 

Die Bevölkerung wird um Beachtung gebeten

Foto zu Meldung: Vollsperrung "Am Gabis"

Staatliches Bauamt investiert rund 6 Mio. Euro in Landkreis Kelheim

(06.02.2018)

Das staatliche Bauamt in Landshut führt im Jahr 2019 einige Bau- und Sanierungsmaßnahmen im Landkreis Kelheim durch.

 

Die genauen Projekte sind in der Anlage ersichtlich.

[Übersicht Karte]

[Pressemitteilung Maßnahmen Kelheim]

Foto zu Meldung: Staatliches Bauamt investiert rund 6 Mio. Euro in Landkreis Kelheim

Anmeldungen in den städtischen Kitas

(05.02.2018)

Die Anmeldungen für das im September beginnende Betreuungsjahr 2019/20 in den städtischen Kindertageseinrichtungen finden am Montag, 18. März 2019 statt. Einige Einrichtungen bieten vor der Einschreibung noch einen „Tag der offenen Tür“ an. Die Erziehungsberechtigten werden gebeten ihr Kind zur Anmeldung mitzubringen. Sollten interessierte Eltern am Einschreibetermin verhindert sein, so ist eine telefonische Terminvereinbarung sinnvoll.

 

Die Einschreibungstermine und Infonachmittage der städtischen Kindertagesstätten im Überblick:

 

Städt. Kindergarten „Am Gabis“, Am Gabis 14, Tel. 08751-3020,

 

Infonachmittag: Montag, 11. März 2019 von 15 bis 17 Uhr mit einem Eltern Café
Einschreibung: Montag, 18. März 2019 von 15 bis 17 Uhr

 

Städt. Kindergarten „Abenteuerland“, Am Gabis 16, Tel. 08751-845389,

 

Infonachmittag und Einschreibung: Montag, 18. März 2019 von 15 bis 18 Uhr

 

Städt. Kindergarten „Schneckenheim“, Maurer-Jackl-Weg 6, Tel. 08751-844459,

 

Infonachmittag: Freitag, 15. März 2019 von 14:30 bis 16:30 Uhr, mit einem Kinder- und Babyflohmarkt von 14:00 bis 17:00 Uhr in der Aula.

 

Einschreibung: Montag, 18. März 2019 von 14 bis 16 Uhr

 

Städt. Kindergarten „Sandelzhausen“, Am Kindergarten 1, Tel. 08751-4788,

 

Infonachmittag: Montag, 11.März 2019 von 15:00 bis 17:00 Uhr
Einschreibung: Montag, 18. März 2019 von 15 bis 17.30 Uhr

 

Städt. Kinderkrippe „Spatzennest“, Am Gabis 16 a, Tel. 08751-841668,

 

Infonachmittag und Einschreibung: Montag, 18. März 2019 von 15 bis 18 Uhr
 

Die Kindertageseinrichtungen können zu den angegebenen Zeiten nicht nur mit den Kindern besichtigt werden. Die Eltern erhalten u. a. selbstverständlich auch Informationen zur pädagogischen Arbeit und zur Konzeption.

 

Die fünf städtischen Einrichtungen bieten folgende Wahlmöglichkeiten an.

 

Im Kindergarten Am Gabis in Mainburg gibt es eine Vormittagsgruppe mit einer Regelöffnungszeit von vier oder fünf Stunden, sowie drei überzogene Vormittagsgruppen mit einer Regelöffnungszeit von fünf oder sechs Stunden. Die Kinder können dort in der Zeit von 7 bis 14 Uhr betreut werden.

 

Im Kindergarten Abenteuerland befinden sich vier Regelgruppen. Bei Bedarf können im Kindergarten Abenteuerland bis zu acht Stunden gebucht werden. Die Kinder können dort in der Zeit von 7:30 bis 15:30 Uhr betreut werden. Sowohl im Kindergarten Am Gabis, als auch im Kindergarten Abenteuerland wird ein warmes Mittagessen angeboten.

 

Der Ganztagskindergarten „Schneckenheim“ befindet sich mit einer Gruppe im Altenheim St. Michael. Die Kinder können dort neun oder zehn Stunden in der Zeit von 7 bis 17 Uhr betreut werden.

 

Im Kindergarten in Sandelzhausen haben die Eltern die Möglichkeit ihr Kind in drei Gruppen mit Öffnungszeiten von 7:30 bis 14:30 Uhr von vier bis sieben Stunden betreuen zu lassen.

 

Die Kinderkrippe „Spatzennest“ ist dieses Jahr in den liebevoll eingerichteten Neubau Am Gabis 16 a umgezogen und nimmt Kinder im Alter zwischen ein und drei Jahren auf. Die Regelbuchungszeit beträgt 20 Stunden pro Woche. Die Mindestbuchungszeit kann je nach Belegung auf zehn Stunden pro Woche reduziert werden. Die Regelbuchungszeit liegt in der Zeit von 7:30 bis 14:30 Uhr zwischen vier und sieben Stunden täglich. Es können auch einzelne Wochentage gebucht werden.

 

Nähere Informationen gibt es bei der Anmeldung.

 

Die Anmeldungstermine vom Frauenverein Kinderhort e.V. können Sie aus den nachstehenden Links entnehmen:

 

 

 

Foto zu Meldung: Anmeldungen in den städtischen Kitas

Kinder- und Babyflohmarkt im Kindergarten Schneckenheim

(04.02.2018)

Bereits zum 6. Mal findet am Freitag, 15. März 2019 der Kinder- und Babyflohmarkt statt. Der Flohmarkt öffnet von 14 - 17 Uhr seine Pforten im Caritasseniorenheim in Mainburg. Verkauft werden darf alles rund ums Kind in der Aula des Altenheimes.

 

Eine Tischreservierung zum Verkauf kann unter der Telefonnummer des Kindergartens Schneckenheim (08751 844459) oder per E-Mail (kiga-schneckenheim@mainburg.de) gebucht werden. Die Tischgebühr beträgt 6 €.

 

Außerdem bietet der Kindergarten Kaffee und Kuchen zum Kauf an. Der Erlös kommt den Kindergartenkindern des Schneckenheimes zugute.

 

In der Zeit von 14.30 Uhr – 16.30 Uhr können Interessierte den Kindergarten Schneckenheim kennenlernen. Das Fachpersonal steht für alle Fragen rund um dem Kindergarten zur Verfügung.

Foto zu Meldung: Kinder- und Babyflohmarkt im Kindergarten Schneckenheim

Girls & Boys Day 2019 bei der Stadtverwaltung Mainburg und ihren Einrichtungen

(03.02.2018)

Die Stadt lädt auch heuer wieder zum „Girls und Boys Day“ am Donnerstag, den 28. März ein. Ziel des Tages ist es, Schülerinnen für mädchenuntypische, insbesondere technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Bereiche zu gewinnen. Mögliche Praktikumsplätze stellt die Stadt für Mädchen im Bauhof des Stadt Unternehmens (SUM) als Straßenwärterin in Kombination mit dem Freibad als Fachangestellte für Bäderbetriebe zur Verfügung.

 

Genauso soll der „Boys Day“ Jungen neue Perspektiven für die Zukunft eröffnen. Hierzu werden Plätze in der Bücherei als Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek und im Rathaus als Verwaltungsfachangestellter angeboten. Weiter können sich Jungen an diesem Tag den Beruf des Kinderpflegers oder Erziehers in den städtischen Kindergärten Sandelzhausen, Am Gabis, im Abenteuerland, im Schneckenheim, sowie in der Kinderkrippe Spatzennest näher anschauen.

 

Wer Interesse an einer Praktikumsstelle hat, kann sich in der Stadtverwaltung Mainburg für die jeweilige Einrichtung anmelden. Die notwendigen Formulare sind auf der Homepage der Stadt Mainburg, www.mainburg.de unter Aktuelles und Termine zu finden.

 

Für Rückfragen stehen folgende Personen zur Verfügung:

  • Bauhof des Stadt Unternehmens (SUM), Polier Konrad Ostermeier (08751-876304)

  • Freibad, Betriebsleiter Josef Brücklmaier (08751-8474100)

  • Stadtbibliothek, Büchereileiterin Maria Pinsker (08751-2662)

  • Städtischen Kindergarten Am Gabis, Leiterin Betty Kuffer (08751-3020)

  • Kindergarten Abenteuerland, Leiterin Mirjam Gschlößl (08751-845389)

  • Kindergarten Schneckenheim (Altenheim), Leiterin Rosalinde Lindner (08751-844459)

  • Kinderkrippe Spatzennest, Leiterin Julia Pürzer (08751-841668)

  • Kindergarten Sandelzhausen, Leiterin Antje Klein (08751-4788)

  • Verwaltung, Ausbildungsleiterin Claudia Schuller unter 08751-70424

 

Anmeldeschluss ist der 19.03.2019. Die Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze ist begrenzt. Noch mehr Infos sind unter www.boys-day.de und unter www.girls-day.de zu finden.

[Anmeldeformular Boys Day]

[Freistellung Girls Day]

[Anmeldeformular Girls Day]

[Freistellung Boys Day]

Foto zu Meldung: Girls & Boys Day 2019 bei der Stadtverwaltung Mainburg und ihren Einrichtungen

Winterdienst - häufig gestellte Fragen

(02.02.2018)

Verschneite Straßen im Stadtgebiet: Ordnungsamt erinnert an Räum- und Streupflicht

 

Der Winter hat sich mit den ersten starken Schneefällen bemerkbar gemacht. Die Stadt Mainburg nimmt die Witterungsverhältnisse zum Anlass, um Grundstückseigentümer an ihre Räum- und Streupflicht zu erinnern.

 

Wer muss der Räum- und Streupflicht nachkommen und wo?

 

Alle Eigentümer von bebauten oder unbebauten Grundstücken im Stadtgebiet sind verpflichtet, die Gehwege bei Schnee oder Glatteis zu räumen und zu streuen. Mieter sind häufig mietvertraglich zu diesen Aufgaben verpflichtet. Diese Verpflichtung gilt auch für Eigentümer von sog. Hinterliegergrundstücken – also Grundstücken, die zwar nicht direkt an eine öffentliche Straße angrenzen, aber über sie erschlossen sind (beispielsweise über einen Privatweg oder ein Geh- und Fahrtrecht).

 

Die Gehsteigfläche vor dem Grundstück oder – wenn ein Gehsteig fehlt, einen mindestens 1,50 m breiten für die Fußgänger nutzbaren Streifen.

 

Zu räumen sind die Gehwege vor dem Grundstück auf dessen gesamter Straßenfrontlänge. Grenzt das Grundstück an mehrere öffentliche Straßen, so umfasst die Räum- und Streupflicht die Gehwege jede der angrenzenden oder erschließenden Straßen.

 

Aufgrund großer Schneemengen, beengter Straßenverhältnisse und der Breite des Schneeräumschildes kann es passieren, dass der Schneepflug die frisch geräumte Grundstückseinfahrt im Vorbeifahren wieder zuschiebt. Vor allem dann, wenn der von Anliegern geräumte Schnee auf der Straße abgelagert wird.

 

Die Fahrer des Mainburger kommunalen Winterdienstes sind bemüht, diese unerfreulichen Schneewälle vor der Grundstückseinfahrt der Bürgerinnen und Bürger so weit wie möglich zu vermeiden. Die wieder zugeschobene Räumfläche muss leider erneut vom Schnee befreit werden. Mithilfe und gegenseitige Rücksichtnahme erleichtern den Winterdienst für alle.

 

Wann?

An Werktagen 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr. An Sonn- und Feiertagen 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr

 

Wie oft?

Mehrmals täglich, wenn dies zur Abwehr von Gefahren erforderlich ist (z. B. bei Eisbildung oder neuen Schneefall).

 

Was passiert, wenn jemand nachlässig ist?

Wer nicht oder nur ungenügend räumt und streut, muss mit Schadensersatzforderungen und strafrechtlichen Folgen rechnen. Außerdem kann jeder Verstoß gegen die Räum- und Streupflicht als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

 

Eine Bitte:

Der Winterdienst braucht auf den Straßen Platz. Bitte halten Sie bei Schnee und Glatteis die Straßenkreuzungen und Einmündungen frei. Bitte parken Sie Ihr Fahrzeug nach Möglichkeit auf dem eigenen Grundstück und achten Sie beim Parken Ihres Autos in engen Straßen darauf, dass die Räum- und Streufahrzeuge ungehindert vorbeifahren können.

 

Trotz eines sehr gut organisierten Winterdienstes, ist bei einsetzendem Schneefall und einsetzendem Glatteis eine sofortige und gleichzeitige eisfreie Straße nicht überall möglich. Jeder sollte deshalb sein Verkehrsverhalten zur eigenen Sicherheit auf die entsprechenden Witterungs- und Straßenverhältnisse einstellen und seine Aufmerksamkeit besonders erhöhen.

 

Die Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter (Reinigungs- und Sicherungsverordnung) kann auf der Homepage der Stadt Mainburg unter www.mainburg.de eingesehen werden.

Foto zu Meldung: Winterdienst - häufig gestellte Fragen

1. Mainburger Schulgipfel im Rathaus

(01.02.2018)

Schulstandort Mainburg – ein Standortvorteil für Eltern und Schüler

 

1.Mainburger Schulgipfel im Rathaus -

 

1.Bürgermeister Reiser hatte eingeladen und alle 7 Schulleiter kamen. Am 01.10. trafen sich die Leitungen der in Mainburg ansässigen Schulen im Rathaus. Den Beginn des gerade begonnenen Schuljahres nahm das Stadtoberhaupt zum Anlass, um sich über die aktuellen Entwicklungen an den Schulen zu informieren. Darüber hinaus – und das war die eigentliche Absicht dieses bisher einmaligen Treffens – sollte ein Dialog zwischen den Schulen im Stadtgebiet angestoßen werden.

 

Einhellig waren sich die Schulleiter einig, dass das Schulangebot von zwei Grundschulen, Mittelschule, Realschule und Gymnasium flankiert von einer Außenstelle der Prälat-Michael-Thaller Schule als Förderschule und der Zweigstelle der Staatlichen Berufsschule als berufsbildende Schule eine einzigarte Konstellation darstellt. Im Rahmen der Diskussion wurden neben den Schülerströmen zwischen den einzelnen Schulen insbesondere die Themen Migration und Inklusion behandelt, welche beide ständige Herausforderungen an den Schulen darstellen. Auch hier herrschte die einhellige Auffassung, dass für beide Aufgabenstellungen eine ausreichende quantitative ausreichende Ausstattung mit qualifiziertem Personal zwingend erforderlich ist, um allen Schülern gerecht werden zu können.

 

Der für den Schulamtsbezirk Kelheim zuständige Übertrittsberater Werner Forster erläuterte den Schulleitern seine Aufgabe als Berater für Schüler, Eltern und Schulen. Für den Schulstandort Mainburg sieht er als wichtige Aufgabe, das umfassende Schulangebot stärker noch als bisher als Standortvorteil für Eltern und Schüler zu vermarkten – alle weiterführenden Schulen sind vor Ort ohne lange Busfahrten zu erreichen, so dass insbesondere für die Kinder der Freizeitanteil an den Nachmittagen nicht durch zeitraubende Fahrten verringert wird.

 

Alle Teilnehmer war sich am Ende einig, dass ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch beibehalten werden sollte und der 1.Schulgipfel nicht der letzte gewesen sein darf. Daher wurde bereits ein Folgetermin für Mai 2019 vorgemerkt, um dann über die neusten Entwicklungen nach den Schuleinschreibungen berichten zu können.

Foto zu Meldung: 1. Mainburger Schulgipfel im Rathaus

Trausamstage 2019

(30.01.2018)

Das Standesamt der Stadt Mainburg bietet im Jahr 2019 folgende Samstage für Eheschließungen an:

 

Monat

Termin

Januar

19. Januar 2019

Februar

Februar

02. Februar 2019

23. Februar 2019

März

23. März 2019

April

13. April 2019

Mai

18. Mai 2019

Juni

15. Juni 2019

Juli

 

August

August

September

Oktober

November

Dezember

20. Juli 2019

10. August 2019

17. August 2019

21. September 2019

19. Oktober 2019

16. November 2019

14. Dezember 2019

 

Nähere Informationen erhalten Sie unter Tel.: 08751/704-76 oder 08751/704-77, sowie unter standesamt@mainburg.de.

Foto zu Meldung: Trausamstage 2019

Die Freizeitbusse im Landkreis Kelheim – 2018 mit einem neuen optimierten Fahrplan

(29.01.2018)

Radeln – Wandern – Entdecken – Genießen

 

Die Freizeitbusse im Landkreis Kelheim – 2018 mit einem neuen optimierten Fahrplan

 

Der Landkreis Kelheim lädt mit seiner reizvollen Landschaft und seinen einzigartigen Sehenswürdigkeiten nicht nur Touristen, sondern auch seine Bürger zu erlebnisreichen Ausflügen und Besichtigungstouren ein.

 

Mit einem Fahrradanhänger ausgestattet ist der Freizeitbus der ideale Begleiter für einen rundum gelungenen Tag, da er jeden Ausflügler schnell und bequem an den Ausgangspunkt seiner Tour bringt, von dem aus die Region zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden kann - ob alleine, mit der Familie oder mit Freunden.

 

Da die Freizeitbusse entlang malerischer Rad- und Wanderwege fahren, kann man eine Etappe der Tour ganz entspannt radeln oder wandern und die andere mühelos mit dem Bus zurücklegen.

 

Auch ist ein Umstieg zwischen den Freizeitbussen sowie auf Bahn oder Schiff möglich.

 

Für die Saison 2018 hat der Landkreis Kelheim die Fahrpläne der Freizeitbusse optimiert und ausgebaut: Vom 1. Mai bis 3. Oktober drehen drei Freizeitbusse (Linie Nord, Mitte, Süd) mit Fahrradanhänger ausgestattet an den Wochenenden und Feiertagen bis in die Abendstunden ihre Runden durch das Donau- und Altmühltal und entlang der Abens bis ins Hopfenland Hallertau.

 

Von Mainburg aus ist die Linie Süd ab sofort im Zwei-Stundentakt unterwegs!

 

Die drei Linien im Überblick:

 

Linie Nord (RBO 6016) Donau-Altmühltour: Regensburg – Kelheim – Essing – Riedenburg

 

Die Route zwischen Regensburg und Riedenburg führt durch das reizvolle Donau- und Altmühltal vorbei an steil aufragenden Felshängen und idyllisch gelegenen Orten. Bad Abbach mit Kaiser-Therme und Kurpark, Saal a. d. Donau und die alte Herzogstadt Kelheim mit der hoch auf dem Michelsberg thronenden Befreiungshalle liegen ebenso auf der Strecke wie Essing mit der Burgruine Randeck, Prunn mit der gleichnamigen Ritterburg und Riedenburg, „Die Perle des Altmühltals“.

 

Linie Mitte (RBO 6029) Römer-Wellnesstour: Kelheim – Eining – Bad Gögging – Abensberg

 

Von Kelheim aus fährt der Freizeitbus über Weltenburg nahe dem imposanten Donaudurchbruch und der ältesten Klosterbrauerei der Welt weiter zum Römerkastell Abusina bei Eining. Von da aus geht es zur Limes-Therme, dem beliebten „Wellnesstempel“ in Bad Gögging, bis nach Neustadt a. d. Donau. Angekommen im

 

mittelalterlich geprägten Abensberg mit dem nach den Plänen von Hundertwasser erbauten Kuchlbauer Turm macht sich der Freizeitbus wieder auf den Weg zurück nach Kelheim.

 

Linie Süd (RBO 6030) Hopfentour: Abensberg – Siegenburg – Ratzenhofen – Mainburg

 

Diese Tour führt durch eine herrliche Kulturlandschaft mit den landschaftsprägenden Hopfengärten der Hallertau, dem größten zusammenhängenden Hopfen-Anbaugebiet der Welt.

 

Der Freizeitbus pendelt zwischen der Spargel- und Hopfenstadt Abensberg, Siegenburg, dem Schloss Ratzenhofen mit einem der schönsten Biergärten in der Hallertau und Mainburg, einer liebenswerten Stadt inmitten des Hopfenlandes.

 

Einfach einsteigen und den Tag genießen – auch ohne Auto gibt es viel zu

 

sehen und zu entdecken.

 

Mehr Infos unter: www.freizeitbusse.de oder Tel. 09441 207 3525

Foto zu Meldung: Die Freizeitbusse im Landkreis Kelheim – 2018 mit einem neuen optimierten Fahrplan

Zusammenschluss der Ortsfeuerwehren Lindkirchen, Meilenhofen und Unterwangenbach

(28.01.2018)

Am Samstag, den 21. April 2018 fand im Vereinsheim des Turnverein Meilenhofen eine zukunftsbestimmende Sitzung der Ortswehren Lindkirchen, Meilenhofen und Unterwangenbach statt.

 

Nach dem Bayerischen Feuerwehrgesetz ist ein freiwilliger Zusammenschluss mehrerer Feuerwehren möglich. Dieser Zusammenschluss ist durch die Mehrheit der Aktiven zu beschließen.

 

Nach der Begrüßung durch den 1. Bürgermeister Josef Reiser erfolgt eine Präsentation des 1. Kommandanten Raab der Feuerwehr LIndkirchen über die Wichtigkeit der Ortswehren und des geplanten Zusammenschlusses.

 

Ziel der Maßnahme ist den notwendigen Feuerwehrdienst im Norden von Mainburg aufrecht zu erhalten bzw. zu verbessern. Der erstellte Feuerwehrbedarfsplan für alle Ortswehren 2017 forderte bereits diesen Zusammenschluss und bestätigte, dass dieser absolut sinnvoll ist.

 

Anschließend erfolgte eine Fragerunde ua. wo der Standort eines neuen Feuerwehrgerätehauses geplant ist und ob die Feuerwehrvereine erhalten bleiben. 1. Bürgermeister stellte als Standort ein städtisches Grundstück in der Nähe von Unterwangenbach, Richtung Leitenbach vor. Von diesem Standort wird derzeit ausgegangen und wird jetzt baurechtlich geplant. Andere Standorte werden durchaus noch in Betracht gezogen.

 

Alle 3 Feuerwehrvereine bleiben nach wie vor eigenständig bestehen.

 

Die Abstimmung der Aktiven der jeweiligen Feuerwehren waren eindeutig für den freiwilligen Zusammenschluss der Ortswehren.

 

Nun ist die Basis geschaffen um die neue Feuerwehr auf den Weg zu bringen.

 

Der nächste Schritt ist die Annahme des Zusammenschlusses durch die städtischen Gremien. Weiter folgen die baulichen Schritte fortzuführen, die satzungsmäßigen Änderungen zu vollziehen, den Fuhrpark, die feuerwehrtechnische Ausstattung zu planen. Auch die Feuerwehr/en sind gefordert ihre Aktiven an die notwendige Ausbildung für den Atemschutz und die Führerscheinausbildung heranzuführen.

Foto zu Meldung: Zusammenschluss der Ortsfeuerwehren Lindkirchen, Meilenhofen und Unterwangenbach

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

(27.01.2018)

EVS 2018 - warum die Teilnahme wichtig ist

Alle fünf Jahre wird deutschlandweit die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) durchgeführt. Die Erhebung liefert auch Informationen über die Verbrauchsausgaben privater Haushalte. Auf Basis dieser Zahlen werden die Regelbedarfe ermittelt. Um die Preisentwicklung und die Veränderungen im Konsumverhalten von Haushalten korrekt widerspiegeln zu können, muss deswegen die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe alle fünf Jahre aktualisiert werden. 2018 ist es wieder soweit! Mitmachen lohnt sich dabei doppelt: Zum einen profitieren die teilnehmenden Haushalte von einem ausführlichen Überblick über ihre finanzielle Situation. Zum anderen erhalten sie als Dankeschön für ihre Beteiligung an der EVS eine Geldprämie in Höhe von mindestens 85 Euro.

Kommen Sie als Teilnehmer in Frage? Um auch 2018 wieder repräsentative Daten für die Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bereitstellen zu können, suchen wir noch bis August 2018 insbesondere Haushalte

  • mit einem Kind zwischen 14 - 17 Jahren,
  • von Landwirten, Selbstständigen,
  • mit einem Einkommen unter 1 100 Euro,
  • von Nichterwerbstätigen (außer Rentner/Pensionäre).

 

Egal ob Sie jung oder alt sind, wie viel Geld Sie sparen und wofür Sie Ihr Geld ausgeben - wir freuen uns über Ihre Teilnahme! Ausführliche Informationen rund um die EVS 2018 und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie auf folgender Homepage: www.evs2018.de oder der kostenlosen Hotline: 0800 - 57 57 001.

[Download]

Foto zu Meldung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

Immobilienbörse gewerblich

(26.01.2018)

Zu Immobilien und Leerständen

Mainburg360.de

(25.01.2018)

Tourismus-Information, Veranstaltungsinformationen, Online-Shops & vieles mehr

 

...weiter zu mainburg360

Foto zu Meldung: Mainburg360.de

Neuer Flyer für Mainburg

(24.01.2018)

Laden Sie hier unseren neuen Flyer herunter und erhalten Sie wertvolle Informationen zu Rad- und Wanderwegen, Parkplätzen, Veranstaltungen, unserer Innenstadt und vielem mehr! Den Download finden Sie unter "Downloads".

virtueller Stadtrundgang durch Mainburg

(23.01.2018)

Digitale Tourismus-Information & vieles mehr auf

www.mainburg360.de


Im virtuellen Stadtrundgang der Stadt Mainburg können Sie neben Tourismus-Informationen (Parkplätze, Wander- und Radwege, Veranstaltungen, etc.) auch die Mainburger Einzelhändler und Unternehmen virtuell besichtigen und die Stadt aus einer Vogelperspektive mit zahlreichen Panorama-Aufnahmen erleben!

Stadtrat gibt sich neue Geschäftsordnung

(22.01.2018)

Kompetenzen von Bürgermeister und Ausschüsse angehoben

 

Bei der konstituierenden Sitzung im Mai vergangenen Jahres hatte sich der Stadtrat darauf verständigt, die bestehende Geschäftsordnung vorerst fortgelten zu lassen. Man wollte sich damit Zeit zur Erörterung von Vorschlägen, Fragestellungen und Alternativen geben. In der letzten Arbeitssitzung im alten Jahr wurde jetzt die neue Geschäftsordnung für die laufende Wahlperiode erlassen.

In drei Zusammenkünften der Fraktionssprecher wurden verschiedene Änderungsvorschläge, die sich im Laufe der letzten Jahre, insbesondere sei Mai 2014 angesammelt hatten, erörtert und in die alte Geschäftsordnung, die auf einem Muster des Bayerischen Gemeindetags basiert, eingearbeitet. Die Federführung bei der Ausarbeitung der Geschäftsordnung hatte der künftige Geschäftsleiter der Stadt, Verwaltungsamtmann Karl Raster, übernommen, der auch seine Erkenntnisse und Erfahrungen seines früheren Dienstherren, der Großen Kreisstadt Germering (40.000 Einwohner), hat einfließen lassen. Drei verbliebene strittige Themen wurden nun im Stadtrat diskutiert, wobei es bei der Aussprache auch um Fragen der Bereitstellung von Informationsmaterial aus nichtöffentlichen Ausschusssitzungen zur Vorbereitung der Ratsmitglieder auf die Stadtratssitzungen ging. In diesem Zusammenhang forderten Annette Setzensack und Konrad Pöppel auch die Vorberatungen in den Ausschüssen grundsätzlich in öffentlicher Sitzung abzuhalten. Pöppel begründete dies mit der notwendigen Transparenz der Stadtratsarbeit und, dass mit der öffentlichen Vorberatung auch eine Anstoßfunktion in der Bürgerschaft erreicht werden könne. Bürgermeister Josef Reiser hielt dem entgegen, dass sich die bisherige Praxis all die Jahre bewährt hätte, weil nicht permanent darauf geachtet werden müsse, ob die Öffentlichkeit gegebenenfalls ausgeschlossen werden müsse. Thomas Kastner hob als Vorteil der nichtöffentlichen Vorberatung hervor, dass dabei Sachverhalte ohne Rücksicht auf die öffentliche Wirkung ausgesprochen werden könnten. Bei der Abstimmung über diesen Detailpunkt der Geschäftsordnung sprach sich eine Mehrheit des Stadtrats mit 14 zu 9 Stimmen für die Beibehaltung der Regelung aus, dass vorberatende Ausschusssitzungen weiterhin nichtöffentlich sind. Die eigentliche Beschlussfassung im Stadtrat erfolgt aber – innerhalb des gesetzlichen Rahmens – weiterhin öffentlich.

Erhöht wurden die Wertgrenzen in den Kompetenzbereichen des Bürgermeisters und der beiden beschließenden Ausschüsse, Haupt- und Finanzausschuss sowie Bau- und Umweltausschuss. Beim Bürgermeister beschloss der Stadtrat eine Anhebung von 25.000 Euro auf 50.000 Euro und bei den Ausschüssen von 100.000 Euro auf 200.000 Euro. Grund für den Vorschlag zur Verdopplung war, dass die bisherigen Zahlen bereits seit über 13 Jahren nicht mehr geändert wurden und mittlerweile auch weit unter den Empfehlungen des Bayerischen Gemeindetags lagen. In der Diskussion darüber ging Werner Maier die Erhöhung bei den Zuständigkeiten des Bürgermeisters bei der Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln zu weit und forderte, nicht en bloc sondern getrennt abzustimmen. Thomas Kastner hielt seinem Vorredner entgegen, dass die Geschäftsordnung die Funktionsweise des Stadtrates und dessen Zusammenarbeit mit Bürgermeister und Verwaltung regle. Es drücke somit kein großes Vertrauen aus, wenn gegen die Erhöhung der Wertgrenzen beim Bürgermeister gestimmt werde. Bürgermeister Reiser, der sich nicht gegen eine Einzelabstimmung wehrte, begründete die Aufstockung der Kompetenzen mit einer Aufwertung der Ausschüsse, die damit zukünftig über einen größeren finanziellen Rahmen entscheiden können. Generell sei mit den Erhöhungen eine Verfahrensbeschleunigung zu erwarten.
Wichtig war ihm auch der Hinweis darauf, dass der Bürgermeister nur über Ausgaben entscheiden könne, die im Haushalt eingestellt seien. Nachdem Werner Maier seinen Geschäftsordnungsantrag zur getrennten Abstimmung zurückgezogen hatte, gab es gegen die Anhebung der Wertgrenzen nur noch eine Gegenstimme.

Eine Formalie war die Beschlussfassung, für jedes Ausschussmitglied im Falle seiner Verhinderung nicht nur einen Stellvertreter zu benennen, sondern auch eine zweite stellvertretende Person namentlich zu bestellen. Dieser Beschluss erging einstimmig.

Bei der Abstimmung über die Geschäftsordnung, die vor allem die Zuständigkeiten der Organe präzisiert und den formellen Ablauf der Gremienarbeit regelt, votierten lediglich sechs Stadtratsmitglieder gegen das neue Regelwerk.

„Mainburg – Geschichte und Geschichten“ - neues Buch von Hans Winkelmeier

(21.01.2018)

Der neue Bildband „Mainburg - Geschichte und Geschichten" von Hans Winkelmeier ist fertiggestellt.

 

Das 500-seitige Werk mit über 1.000 Fotos ist im Weinhaus Lutzenburger in Mainburg, Scharfstraße 1 und beim Autor, Hans Winkelmeier, Telefon 08751 / 2650, hanswinkelmeier@yahoo.de, erhältlich.

 

http://hans-winkelmeier-mein-buch.jimdo.com/

Foto zu Meldung: „Mainburg – Geschichte und Geschichten“ - neues Buch von Hans Winkelmeier

Stadtführungen in Mainburg

(20.01.2018)

Zum 60-jährigen Jubiläum der Stadterhebung feierte Mainburg nicht nur ein Altstadtfest, sondern bot auch erstmals Stadtführungen an. Die sechs Gästeführer luden alle Interessierten ein, zum Kennenlernen an einer kostenlosen, einstündigen Führung teilzunehmen.

Mehr als 50 Menschen kamen zum Treffpunkt an den Griesplatz und ließen sich in die Mainburger Geschichte entführen. Sie erfuhren, woher der Name Mainburg kommt, dass die Kirche mindestens fünf Vorgängerbauten hat und wo im Mittelalter die Stadtmauer verlief. Die ausgebildeten Stadtführer zeigten enge Gassen, erzählten von den Brandkatastrophen und der Hygiene im Mittelalter und wie sich Mainburg zur florierenden Kleinstadt entwickelte.

Die Stadtführungen bieten interessante Einblicke in die bewegte Geschichte der Hopfenmetropole, zu Kirchen und Wappen ebenso wie zu Brauereiwesen und dem Dreißigjährigen Krieg. Die Stadtführer zeigen dabei altbekannte Stellen aus neuen Blickwinkeln und führen in unbekannte Ecken der Altstadt.

Offene Stadtführungen finden in Zukunft jeden ersten und dritten Sonntag im Monat um 14 Uhr statt. Start ist an der Infotafel am Griesplatz, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Gebühr beträgt 3 Euro.

Die historische Stadtführung kann auch für Gruppen bis 25 Personen zum Preis von 60 Euro direkt bei der Stadt Mainburg gebucht werden unter:

 

08751/704-23
stadtfuehrungen@mainburg.de

Foto zu Meldung: Stadtführungen in Mainburg

Wo finde ich einen Defibrillator?

(18.03.2013)

Hier finden sie eine Liste der zur Zeit bekannten Standorte von Defibrillatoren im Stadtgebiet.

 

Aufstellung der Defibrillator-Standorte in Mainburg

 

Nr.

Firma

Adresse

Standort

zugänglich von-bis

01

Feuerwehr Mainburg

Bahnhofstr. 4a, 84048 Mainburg

Mehrzweckfahrzeug

Mo-Do  8.00 Uhr - ca. 17.00 Uhr

Fr.         8.00 Uhr - 12.00 Uhr

Außer das Fahrzeug ist im Einsatz!

02

Feuerwehr Mainburg

Bahnhofstr. 4a, 84048 Mainburg

Feuerwehrhaus, EG

Mo-Do 8.00 Uhr - ca. 17.00 Uhr

Fr.       8.00 Uhr - 12.00 Uhr

03

Firma Stangneth

Friedrich-König-Str. 2

84048 Mainburg

Büro

Mo-Fr. 8.00 Uhr -12.00 Uhr

04

Caritas Mainburg

Maurer-Jackl-Weg 10, 84048 Mainburg

Büro 1. OG

selbst nachfragen

05

Raiffeisenbank Mainburg

Bahnhofstr. 1, 84048 Mainburg

Vorraum

24 Std., 365 Tage im Jahr

06

Auto Köhler

Max-Spenger-Str. 11, 84048 Mainburg

Eingang

Mo-Fr. 8.00 Uhr - 19.00 Uhr

Sa.      8.00 Uhr - 16.00 Uhr

07

Rathaus Mainburg

Marktplatz 1-4, 84048 Mainburg

Bürgerbüro

Mo-Fr. 8.00 Uhr - 12.30 Uhr

Do.      13.30 Uhr - 17.30 Uhr

08

Freibad Mainburg

Am Sportplatz 1, 84048 Mainburg

Bademeisterraum

saisonabhängig

zu den normalen Öffnungszeiten

09

Sparkasse Mainburg

Marktplatz 7, 84048 Mainburg

Vorraum

24 Std., 365 Tage im Jahr

10

Fa. Wolf

Industriestr. 1, 84048 Mainburg

Empfang

Mo-Fr. 9.00 Uhr - 19.00 Uhr

11

Fa. Haix

Auhofstr. 10, 84048 Mainburg

Empfang

selbst nachfragen

12

Fa. Haix, Fabrikverkauf

Ebrantshauser Str. 6, 84048 Mainburg

Eingangsbereich

Mo-Fr.    9.00 Uhr - 13.00 Uhr

             14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Sa           9.00 Uhr - 13.00 Uhr

13

Dr. Bader, Allgemeinarzt

Bahnhofstr. 10, 84048 Mainburg

Empfang

Montag

7:30-12:00

   

17:00-19:00

Dienstag

8:30-12:00

   

16:00-18:00

Mittwoch

8:30-12:00

     

Donnerstag

8:30-12:00

   

16:00-18:00

Freitag

8:30-12:00

     

 

14

Dr. Pöschl, Zahnarzt

Bahnhofstr. 5, 84048 Mainburg

Empfang

Mo-Fr.           8.00 Uhr - 17.00 Uhr

15

Hallertauer Hopfenveredelung

Auhofstr. 16, 84048 Mainburg

1. OG Flur

selbst nachfragen

16

Steiner

Auhofstr. 18, 84048 Mainburg

 

selbst nachfragen

17

Injoy Fitnessstudio

Regensburger Str. 26, 84048 Mainburg

Anmeldung

Mo       07:00 - 22:00

Di, Do  09:00 - 13:00  16:00 - 22:00

Mi, Fr   08:00 - 22:00

Sa        14:00 - 20:00

So        10:00 - 17:00

 Stand: 18.03.2013

 

Unter "Downloads" gibt es die aktuelle Liste zum Ausdrucken.

[Wo finde ich einen Defibrillator?]

Foto zu Meldung: Wo finde ich einen Defibrillator?