*****   Hubertusmesse in der Kirche zu Uelitz  *****     
     *****   Straßenkarneval  *****     
     *****   Herbstputz auf dem Sülstorfer Friedhof  *****     
     *****   Rommee und Preisskat in Sülte  *****     
     *****   5. Adventsmarkt in Sülstorf  *****     
     *****   Groß Laasch - Weihnachtsfeier  *****     
     *****   Groß Laasch - Weihnachtsfeier SV04 Groß Laasch  *****     
     *****   1. Galaveranstaltung  *****     
 

Gemeinde Leussow

Vorschaubild

 

Bürgermeister: Steffen Gladewitz

1. Stv. Bürgermeister: Wilfried Lüdtke

2. Stv. Bürgermeisterin: Margret Kautz

 

mit Ortsteil Kavelmoor

Die Gemeinde Leussow mit ihrem Ortsteil Kavelmoor liegt in der Griesen Gegend und umfasst ein Territorium von 1993 ha mit derzeit 346 Einwohnern und wird dem Gebiet südwestliches Vorland der Seenplatte zugeordnet.

Der Ort wurde erstmalig 1291 als „Lysu“ urkundlich erwähnt. Dieser Name stammt aus dem Slawischen und bedeutet „kahler Ort“. Der Ortsteil Kavelmoor wurde 1833 als Büdnersiedlung erstmalig erwähnt. Auf Grund der vorherrschenden klimatischen Verhältnisse und minderwertigen Bodenwerte war es eher ein Kampf zwischen Mensch und Natur, in dieser Gegend sesshaft zu werden. Umso erstaunlicher ist es, das in den vergangenen 700 Jahren aus Leussow ein wohnenswerter Ort geworden ist.

Trotz der verhältnismäßigen geringen Anzahl von Einwohnern, welche schon über Jahrzehnte ziemlich konstant ist, findet ein vielseitiges kulturelles Leben in der Gemeinde statt. Davon zeugen zu Jahresjubiläen durchgeführte Dorffeste und die alljährlichen Straßenfeste. Nach mehrjähriger Pause hat sich auch der Schützenverein wieder etabliert, dessen Feste in der Vergangenheit immer jährliche Höhepunkte darstellten. Das regelmäßige Training und zahlreiche Turniersiege in der näheren. Umgebung spiegeln die Arbeit der Interessengemeinschaft Fußball wieder. Verschiedene Frauengruppen unterschiedlichen Alters nutzen einmal wöchentlich die Sporträumlichkeiten der Gemeinde, um sich körperlich zu betätigen. Der Kirchenchor gehört unter der Leitung von Frau Seeland aus Loosen, genauso wie der Posaunenchor mit Chefposaunist Werner Lottermoser zu einer festen Größe im Ort, aber auch in der weiteren Umgebung. Die Freiwillige Feuerwehr, mit dazugehöriger Jugendgruppe, hat ebenfalls großen Anteil am kulturellen Leben in der Gemeinde. Sie führt über das ganze Jahr verschiedene Veranstaltungen, wie Osterfeuer, Lampionumzüge im Herbst, Weihnachtsbaumverbrennen, Preisskat und Würfelnachmittage durch, welche immer von den Bewohnern gern besucht werden. Zahlreiche Pokale, nicht nur aus Leistungsvergleichen der näheren Umgebung, zeugen vom guten Ausbildungsstand der Wehr. Im Rahmen der Dorferneuerung wurde das Gebäude der „Alten Schule" zum Dorfgemeinschaftshaus ausgebaut. Die Räumlichkeiten werden regelmäßig durch verschiedene Vereine, aber auch für Privatfeste genutzt. Auch die Volkssolidarität macht davon mehrmals im Jahr Gebrauch.

In naher Zukunft soll ein Raum (Kaminzimmer) in diesem Gebäude, welches sich gegenüber der Leussower Kirche befindet, als Standesamt genutzt werden. Die Kirche, mit dazugehörigen Kirchgarten und Pfarrhaus, ist immer wieder Anziehungspunkt für Besucher der Gemeinde.

Der Jugendclub steht den Jugendlichen mehrmals wöchentlich für Sport und Spiel zur Verfügung. Mit Hilfe von EU-Fördermitteln wurde in den letzten Jahren die ,,Dörchforthsbeck" renaturiert. Dadurch gelang es, bereits nicht mehr vorhandene Tier- und Pflanzenarten wieder anzusiedeln.

Da in diese Baumaßnahme auch die ehemalige Badeanstalt einbezogen wurde, entstand dort ein Ort, welcher nicht nur von Bewohnern der Gemeinde zur Erholung und Entspannung genutzt wird. Da auch die Gemeinde selbst sehr viel Einsatz in diese Maßnahme investierte und auch heute noch investiert, wurde sie im Rahmen des Landeswettbewerbes „Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahre 2004 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Dadurch, dass in der Gemeinde immer noch eine funktionierende Infrastruktur herrscht, so gibt es die Landbäckerei F. Giere", die Gaststätte „Lindenkrug", die Einkaufsquelle „Rohde" , private Kinderbetreuung und noch andere Gewerbetreibende, das Dorf mit dazugehörigen Ortsteil Kavelmoor aber nie seinen dörflichen Charakter verlor, zählt er nach Meinung seiner Bewohner mit zu den schönsten und wohnenswertesten im Landkreis.