*****   Briefmarkenausstellung  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Briefmarkenausstellung  *****     
     *****   Groß Laasch - Aktionstag "Kultur gut stärken"  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Briefmarkenausstellung  *****     
     *****   Fotoausstellung "Land-Wirt-Schaft"  *****     
     *****   Briefmarkenausstellung  *****     
 

Grundschule Wöbbelin

Vorschaubild

Schulleiterin Frau Podlipnik

Neue Str. 18
19288 Wöbbelin

Telefon (038753) 80791

Homepage: gsw.mv.lo-net2.de

Vorstellungsbild

Die Grundschule "Theodor Körner" Wöbbelin ist im Jahr 2002 aus der "Verbundenen Haupt- und Realschule mit Grundschulteil" Wöbbelin hervorgegangen. Die Grundschüler aus den Orten Fahrbinde, Lüblow, Neu Lüblow, Groß Laasch und Wöbbelin werden seitdem im 1994/95 neu errichteten Schulgebäude unterrichtet. Zur Zeit unterrichten 6 Lehrerinnen 81 Kinder. Seit dem Schuljahr 2006/2007 leitet Frau Podlipnik die Schule als Schulleiterin.

 

"Volle Halbtagsschule"

 

Mit dem Schuljahr 03/04 wurde die Schule zur "Vollen Halbtagsschule" . Das bedeutet das die Kinder in der Schule zu Mittag essen können, und ihnen zahlreiche Aktivitäten angeboten werden, für die in einem konventionellen Schulkonzept keine Zeit bleibt.

Im Schuljahr 04/05 können dieSchüler unter folgenden Aktivitäten auswählen:
  • Freies Spiel
  • Sportspiele
  • Dekoratives Gestalten
  • Kochen und Backen
  • Plattdeutsch
  • Junge Künstler
  • künstlerisches Gestalten
  • Tischtennis
  • Kreativ- Musikschule Groß Laasch
  • Schülerzeitung
  • Fantasiereise
  • Handarbeiten



Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

22 glückliche Wasserratten …

(01.08.2011)

… erhielten am letzten Schultag, dem 1. Juli 2011, nicht nur ihre Zeugnisse, sondern auch ihre Schwimmausweise. Das Schwimmen ist ein wichtiger Bestandteil des Sportunterrichtes. Im 2. Schulhalbjahr der Klassenstufe 3  fuhren wir Schüler und Schülerinnen der Grundschule Wöbbelin vierzehn Mal zur Schwimmhalle auf den Großen Dreesch nach Schwerin. Dort wurden wir von zwei sehr netten Schwimmlehrerinnen unterrichtet. Einige Kinder konnten schon etwas schwimmen, andere noch nicht. Deshalb wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt und übten die Schwimmbewegungen. Zuhören und Aufpassen waren ganz wichtig. Unsere Klassenleiterin, Frau Meyenburg, die uns immer begleitete, sprach uns Mut zu uns spornte uns an. Zuerst probierten wir es auf festem Boden, dann ging es ins kleine Becken. Es dauerte einige Übungsstunden, bevor wir es dann im großen Becken zeigen konnten. Wir brauchten immer weniger Hilfen, wie Schwimmgürtel, Klötzchen oder Bretter. Viel Spaß hatten wir beim Springen. In der letzten Schwimmstunde durften wir im Wasser spielen. Auf dem Rückweg machten wir bei Burger King Halt und stärkten uns. Marisas Mutti und unsere Klassenleiterin bedienten uns. Wir hatten an diesem Tag einen netten und hilfsbereiten Busfahrer. Voller Stolz nahmen zehn Schüler das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Silber entgegen und fünf in Bronze. Sieben Schüler bekamen das Seepferdchen. Ein tolles Ergebnis!

 

Die Schüler der Klasse 3

Rückblick: Bücherwürmer und Leseratten in der Schule

(04.02.2011)

Bücherwürmer und Leseratten trafen sich kurz vor den Halbjahreszeugnissen in der Grundschule Wöbbelin. Gemeinsam wollten sie eine tolle Lesenacht in der Schule verbringen, zu der der aktive Schulverein einlud. Beladen mit vielen Büchern und einer großen Portion Leselust ließen sich die Schüler von ihren Eltern in die Schule bringen. Zunächst fanden in allen Klassen verschiedene Projekte statt. Die Erstklässler lernten die drei Räuber von Tomi Ungerer kennen. In ganz unterschiedlichen Aktivitäten entstanden die erst noch grimmigen Räuber mit ihrem weiten schwarzen Mänteln hohen Hüten, Schatztruhen, die kleinen Waisenkinder und zum Schluss das neue Zuhause der Waisen, ein großes buntes Schloss mit vielen lustigen Türmen. Kurz vor Mitternacht ging es dann auf die Schatzsuche. Doch vorher mussten noch fünf schwierige Aufgaben gelöst werden. Als Klassenteam gelang es aber recht schnell, und schon bald wurde die Schatztruhe im Licht der Taschenlampen gefunden und vernascht. In den Klassen 2 bis 4 lernten die Schüler die Bücher „Der fliegende Pfeil“, „Hamsteralarm“ und „Kugelblitz“ näher kennen. Anschließend durfte dann jeder in seinen Büchern stöbern und auch mit der Taschenlampe unter der Decke lesen. Ob große oder kleine Leser, irgendwann schlief jeder ein. Am nächsten Morgen wurden wir durch den Duft von Brötchen und frischem Kaffee geweckt. Nach dem Aufräumen ging es dann in das Wochenende.

 

Jana Podlipnik

Erster Elternstammtisch an der Grundschule

(04.02.2011)

Am 13. Januar 2011 wurden alle Eltern der Grundschule zum ersten Stammtisch vom Schulverein eingeladen. Ganz gemütlich bei Kerzenschein und leckeren Getränken sollte ein Gedankenaustausch mit anderen Eltern stattfinden. Was gelingt der Schule schon ganz gut; was könnt man noch verbessern? Wer hat noch andere tolle Ideen? Vielleicht auch nur mal andere Eltern treffen in geselliger Runde, das war unser Anliegen. Eltern wollen und sollen in das Schulleben mit einbezogen werden. Etwas enttäuscht waren die Organisatoren dann doch, als nur acht Eltern und vier Kolleginnen zum Schnacken kamen. Trotzdem wurde viel gelacht und erzählt. Eine Mutti lobte zum Beispiel, dass die Kinder so viel Freude am Aufführen des Weihnachtsmusicals hatten und damit das freie Sprechen super trainieren. Ganz zwanglos wurde über dies und das erzählt. Ganz aufgeben will der Schulverein den Stammtisch nicht, und so soll im Frühjahr ein weiterer folgen. Vielleicht ein gemeinsamer Grillabend? War zum Beispiel eine Idee. Wie wichtig der Austausch von Informationen ist, zeigten auch die bald darauf stattgefundenen Elterngespräche. Hier erfuhr man, wie sich einige Kinder an den Bushaltestellen verhalten, und wie notwendig es ist, darüber zu reden. Als Idee kam dann auch spontan, die Polizei mit ins Boot zu holen. Mal von anderen Menschen zu hören, wie gefährlich es ist, an Straßen zu toben. Über diese und andere Themen zu sprechen, ist Anliegen des Elternstammtisches. Vielleicht sieht man sich beim nächsten mal!

 

Schulverein der Grundschule Wöbbelin

Rückblick: Der Wöbbeliner Weihnachtsmarkt

(24.12.2010)

Die Wöbbeliner Feldstraße glich am 11. Dezember eher einem Rinnsal als einer gut zu begehenden beziehungsweise zu befahrenden Wegstrecke. Trotz des für einen Tag einsetzenden Tauwetters ließen es sich viele Wöbbeliner und auch Auswärtige nicht nehmen, unseren schon zur Tradition gewordenen kleinen Markt in der Vorweihnachtszeit zu besuchen. Nancy und Ralf sorgten mit weihnachtlichen Klängen aus ihren Jagdhörnern für die richtige Stimmung, an den Stehtischen erfuhr man bei Glühwein oder Kaffee so manch Neues aus der näheren Umgebung oder man ließ sich am Feuer des gusseisernen Ofens den Wildbraten oder auch die gegrillte Wildbratwurst munden. Wer nicht nur einen Baum zum heiligen Fest mit nach Hause nehmen wollte, dem stand eine reichhaltige Auswahl zur Verfügung. Veredelte Sachen aus dem eigenen Jagdrevier wie Wildsalami, Leberwurst oder hausgemachtes Schmalz waren ebenso die Renner wie die portionierten Keulen und Rückenstücke von Reh- und Schwarzwild. Zu diesen leckeren Aufstrichen durfte dann auch nicht das frisch gebackene Brot aus dem Holzbackofen fehlen. Ganz tolle Unterstützung hatten wir wie in jedem Jahr von unseren Kindern, vom Schwiegersohn und auch von den Eltern. Ihnen danken wir ebenso herzlich wie all denjenigen, die uns schon viele Jahre die Treue halten und uns durch ihr positives Erzählen immer wieder neue Kundschaft bescheren. Wir wünschen allen ein fröhliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Conny & Rolf Schubring

Der Weihnachtsmann macht Urlaub …

(24.12.2010)

… so hieß das Musical unserer Schüler aus der Grundschule Wöbbelin, das sie am 3. Adventswochenende anlässlich unserer diesjährigen Seniorenweihnachtsfeier darboten. Mit viel Fleiß und Spaß  führten die Mädchen und Jungen der 3. Klasse in Begleitung ihrer Klassenlehrerin Frau Meyenburg und unter Anleitung von Frau Podlipnik dieses Stück im Gasthof „Zur Eiche“ auf. Ein reichhaltiges Kuchenbüffet und ein liebevoll, weihnachtlich gedeckter Tisch verwöhnten die Gäste. Weihnachtliche Melodien klangen durch den Raum. Natürlich wurde auch wieder viel erzählt, und Neuigkeiten machten die Runde, so wie das eben bei Feiern ist. Man sieht sich bei dieser Jahreszeit nicht oft im Dorf, und da werden solche Gelegenheiten gerne genutzt. Der Weihnachtsmann entschloss sich dann, doch seinen Urlaub in der Karibik abzubrechen und unsere Kinder pünktlich zum Heiligen Abend zu beschenken. So fand mit leisen weihnachtlichen Klängen der Nachmittag sein Ende. Wir bedanken uns bei allen, die zu dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ein besonderes Dankeschön geht an Dirk Neumann, der den Fahrservice übernahm.

 

Kerstin Brüssow

Sport frei in Wöbbelin

(01.12.2010)

Am 09.11.2010 begann um 16.00 Uhr die Kindersportgruppe mit einem kräftigen „Sport frei“ und einer spielerischen Erwärmung das Absolvieren von fünf Stationen für das zu erreichende „Sportmännchen“. Alle 16 Kinder und die fünf Betreuerinnen strengten sich richtig an, um die geforderte Punktzahl, mindestens elf Punkte, zu erreichen. Maximal drei Punkte pro Station waren das große Ziel für jedes Kind. Und das fiel nicht nur den Kindern schwer. So musste der Indiaka möglichst weit geworfen werden (man stellte sich einen Ball mit einem Durchmesser von 10 cm mit einer puscheligen Feder vor sowie das körperliche Gleichgewicht liegend auf einem Medizinball zu halten, ohne den Boden zu berühren).

 

Zudem sollten die Kinder mit einer Zeitung vor dem Bauch, natürlich ohne diese zu verlieren, freihändig sprinten. Sie mussten den Betreuerinnen ihr Vertrauen schenken, indem sie sich rückwärts fallen ließen und von ihnen sicher aufgefangen wurden. Alle Kinder waren mit Eifer dabei und versuchten die maximale Punktzahl zu erreichen. Dieses wurde mit einem Zertifikat, für jeden eine Urkunde, belohnt. Für besonders gute Leistungen erhielten elf Kinder das Abzeichen „Sportmännchen“. Stolz auf die erbrachten Leistungen waren sicherlich nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern und die Betreuerinnen. Ein großes Dankeschön an Arvid und Nick vom KSB Ludwigslust.

 

Rita Güldenpenning

Kino in der Wöbbeliner Grundschule

(01.12.2010)

Schon tagelang war die Vorfreude groß bei den kleinen Kinobegeisterten. „Schaust du Marmaduke oder Chipmunks?“ Am 12. November fanden sich die Kinofreunde um 17.00 Uhr in der Schule ein. Zwei Klassenräume dienten als Kinosäle und Kinomann Ralf war in Aktion. Die Helferinnen und Helfer des Schulvereins zogen die Pause vor, und die Kinder durften ihre heiß geliebten Popcorns, die einfach zum Kino dazugehören, essen. Eine kleine Trinkpackung sorgte dafür, dass der Durst gelöscht wurde. Endlich ging es los, die Technik funktionierte, und die Kinoräume füllten sich. Marmaduke, ein chaotischer Hund, sorgte für Unruhe in der Familie Winslow. Patrizia aus Klasse 3 sagte „ Ich habe den Film schon zweimal gesehen, und ich schaue ihn mir auch zum dritten Mal mit Freude an.“ Schnell war die Zeit vorbei, und dank der Eltern konnten wir aus unseren Kinosälen wieder Klassenräume gestalten.

 

Margrit Siwik

Anderen Kindern helfen

(01.12.2010)

Bald feiern wir das Weihnachtsfest. Wir Kinder schreiben oder malen Wunschzettel, und der Weihnachtsmann erfüllt all unsere Wünsche. Anders ist es in Ländern Osteuropas und Südafrikas. Hunderttausende von Kindern leiden Not. Wir Schüler der Klasse 3 der Grundschule in Wöbbelin möchten diesen Kindern helfen und ihnen eine Freude bereiten. Frau Meyenburg, unsere Klassenleiterin, stellte uns die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ vor. Alle Schüler stimmten sofort zu, dass wir uns daran beteiligen. Mit Weihnachtspapier beklebten wir die Schuhkartons. Als Geschenke brachten wir Kuscheltiere, Hygieneartikel, Schulmaterial und Süßigkeiten mit. Christin hat sich sehr bemüht, anderen Kindern zu helfen, und hat viele Dinge abgegeben. Gemeinsam überlegten wir, ob die Geschenke ein Mädchen oder ein Junge bekommen soll, und packten dann unsere 17 Schuhkartons. Einen Weihnachtsgruß legten wir auch noch mit hinein. Wir hoffen, dass es den Kindern gefällt und sie Freude an unseren liebevoll gepackten Geschenken haben. Viele Kinder sind in Not. Jeder kann helfen!

 

Schülerin der 3. Klasse der GS in Wöbbelin,

Michelle Musial

Rückblick: Exkursion durch die Igelwelt

(01.11.2010)

Der Herbst zeigte sich in den letzten Tagen von seiner schönsten Seite. In unserer Schule spielen die Jahreszeiten immer wieder eine große Rolle. In diesem Jahr hatte sich die zweite Klasse der Grundschule Wöbbelin die Aufgabe gestellt, mehr über den Igel zu erfahren. Neben vielen sachkundlichen Aufgabenstellungen zum Körperbau, zur Ernährung und zu den Verhaltensweisen des Igels waren die Kinder auch handwerklich tätig.

 

Den interessantesten Teil bestritten die Kinder aber in der Küche. Für eine tolle Igeltorte wurde Teig geformt, Pudding gekocht und alles reichlich verziert. Als Lohn für Ihre Arbeit durften die Schüler ihren Kuchen verspeisen. Im Gegensatz zum Igel, der sich für den Winterschlaf eine Fettschicht anfrisst, haben die Kinder durch Sport alle Kalorien wieder abtrainiert.

 

Vielen Dank noch einmal an unsere Muttis für die Hilfe.

 

Die Schüler der Klasse 2.

So ein Zirkus in der Schule

(25.09.2010)

Das Schuljahr  2010/2011 begann an der Grundschule in Wöbbelin mit viel Zirkus. In der ersten Unterrichtswoche standen z.B. Ziegen- und Taubendressur, Zaubern, Jonglieren Akrobatik und vieles mehr auf dem Stundenplan. Die Kinder der Tagesstätte „Sonnenkäfer“ und der Grundschule nahmen am Zirkusprojekt teil. Gemeinsam wurden die Darbietungen ausgewählt. Professionell trainiert wurden die kleinen Künstler von ihren Trainern und Artisten des Zirkus Hein. Wetterunabhängig bauten sie bereits am Sonntag die Manege in der Sporthalle auf. Schon am ersten Tag gab es eine Menge Spaß. Jede Gruppe studierte unterschiedliche Kunststücke ein und trainierte fleißig. Bereits am zweiten Tag konnten die Kinder in der Manege ihre Kunststücke darbieten und weiter daran feilen. Am darauf folgenden Tag kamen alle Künstler zum Einsatz. Die Kinder lernten den Ablauf und den Ein- und Auszug in die Manege kennen. Was jetzt noch fehlte, waren die Kostüme! Dann endlich war es soweit. Jedes Kind bekam sein eigenes Kostüm, das liebevoll vom Zirkusdirektor Vernando Hein persönlich genäht wurde. Am Freitag fieberten alle, ob groß oder klein, der Aufführung entgegen. Um 15.00 Uhr fand die erste Zirkusaufführung und um 18.00 die zweite statt. Viele Eltern, Großeltern und weitere Gäste kamen und waren sehr gespannt. Wie kleine Profis zeigten die Artisten, Clowns, Dresseure, Zauberer, Fakire ihre Darbietung und bekamen von den zahlreichen Gästen viel Applaus. Die Eltern der 2. Klasse organisierten einen Kuchenverkauf, dessen Erlös den Katastrophenopfern in Pakistan gespendet wurde. Mit diesem Projekt gelang beiden Kindereinrichtungen eine gute Kooperation, die durch weitere Aktionen vertieft werden soll. 

 

Silke Finkbeiner 

Erinnern und Gedenken

(01.06.2010)

Der Verein Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust e.V. und der Förderverein der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin e.V. hatten vom 1. - 3. Mai zur Internationalen Begegnung der Generation nach Wöbbelin und Ludwigslust eingeladen. 65 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Wöbbelin und des Endes der Todesmärsche in der Region waren überlebende aus den USA, Israel, Belgien, Polen, Lettland und Deutschland sowie viele Angehörige aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich und der Ukraine an den historischen Ort gekommen. Am 1. Mai wurde an den KZ-Gräbern am Museum in Wöbbelin der Opfer und der Befreiung durch die 82. US-Luftlandedivision gedacht, die am 2. Mai 1945 Ludwigslust erreicht hatte. Unter den Anwesenden konnte die Vorsitzende des Fördervereins auch den Befreier Werner Tom Angress begrüßen. In ihrer Ansprache erinnerte Dr. Carina Baganz an das unvorstellbar demütigende Leiden der Opfer. Der Opfer zu gedenken hieße aber nicht nur, die Erinnerung an das Geschehene wach zu halten, sondern diese auch an die nachweisenden Generationen weiter zu geben. Im Anschluss an die Redebeiträge legten Schüler der Grundschule Wöbbelin Tulpen auf die Grabplatten. Viele Menschen, auch aus dem Landkreis Ludwigslust und der weiteren Umgebung, haben am 2. Mai während der Gedenkveranstaltung an der KZ-Gedenkstätte, ehemaliges Lagergelände der Opfer gedacht und den Tag der Befreiung gewürdigt. Unter ihnen waren der Landrat des Landkreises Ludwigslust, Rolf Christiansen, und weitere Vertreter der Politik und Öffentlichkeit sowie der überlebende Salomon Birenbaum aus den USA und der Bürgermeister der Stadt Putten in den Niederlanden. Es waren viele Kinder und Enkelkinder von Opfern und überlebenden des KZ Wöbbelin gekommen, um Blumen nieder zu legen und um sich zu erinnern.

 

Ramona Ramsenthaler

Was wäre ein Frühling ohne Kirschblüten?

(29.05.2010)

Bereits zum 22. Mal hat das Kuratorium „Вaum des Jahres“ den Jahresbaum auserkoren. 2010 ist es die Vogelkirsche. Diesen bei Kindern sehr beliebten Baum durften die Schüler der Grundschule Wöbbelin gemeinsam mit dem Forstwirtschaftsmeister des Forstamtes Friedrichmoor, Rolf Schubring, auf dem Schulgelände pflanzen. Das junge Bäumchen wurde in ein vorher ausgehobenes Pflanzloch gestellt. Dann ergriffen die Mädchen und Jungen Spaten und Schaufel und verfüllten es wieder mit lockerem Erdreich. Das Angießen wurde natürlich nicht vergessen. Der Vogelkirsche, gesponsert vom Forstamt Friedrichsmoor, wurde eine Baumstütze gegeben. Beim Anbringen des von der GLP Grabow ansprechend  gestalteten Namensschildes waren die Schüler behilflich Eine kleine Tafel enthält wichtige Informationen über diesen Baum. Er wird allen Betrachtern viele Male im Jahr große Freude bereiten:  Im April strahlen seine weißen Blüten weithin ins Land. In der Krone einer freistehenden erwachsenen Vogelkirsche können sich bis zu einer Million Blüten befinden und sind für Bienen, Hummeln und anderen Insekten eine wichtige Nahrungsquelle. Im Sommer liefert sie Früchte, die wegen ihrer Inhaltsstoffe sehr wertvoll für uns Menschen, aber auch bei den Tieren begehrt sind. Bis zur seiner Reife muss der Kirschbaum allerdings viele Hürden erfolgreich meistern: Spätfrost oder Regen während der Blüte, Hagel, Fraßfeinde, Schädlinge und Trockenheit. Beim zuletzt genannten Problem wollen die Schüler aktiv werden und das Bäumchen fleißig gießen. Ende Oktober zeigt er seine rote Blattfarbe. Es gibt also eine Menge guter Gründe, warum die Vogelkirsche „Вaum des Jahres 2010“ geworden ist.

 

Sigrid Meyenburg

Gesundheitswoche in der 4. Klasse

(29.05.2010)

Im Rahmen der Gesundheitswoche spielte das Thema „Werbung“in unserer Klasse eine große Rolle. Unser Ziel war es, für den Hofladen der Familie Denissen Werbeplakate zu gestalten. Um uns zu inspirieren, führten wir unter der Leitung von Frau Denissen eine Hofbesichtigung durch. Gespickt mit Schreibblock und Stift ging es los. Peter-Ole fielen gleich Werbesprüche ein z.B. „Erdbeeren dick und rund passen in jeden Mund“, Johanna notierte: „Spargel lecker und fein, kann nur aus Mecklenburg sein“. In Gruppenarbeit fertigten wir Skizzen an und zeigten sie Frau Gebert, einer Werbefachfrau aus Ludwigslust. Sie erklärte uns, wie man ein Werbeplakat einteilen kann, und gab jeder Gruppe Ratschläge. Diese Hinweise wurden in die Tat umgesetzt und es entstanden schöne Plakate, die wir Frau Denissen überreichten. Sie freute sich sehr und sagte: „Eure Plakate werden alle einen Platz im Hofladen finden.“ Wir bedanken uns bei Frau Denissen für die interessante Hofbesichtigung und bei Frau Gebert für die tollen Gestaltungstipps.

 

Die Schüler der Klasse 4

Freude über gut besuchtes Schulkonzert

(15.05.2010)

Ein vielfältiges Programm erlebten am 23. April Gäste der Grundschule in Wöbbelin. Bereits zum 7. Mal trafen sich junge Künstler zum Vorspiel in der Schule. 18 Mädchen und Jungen zeigten ihr Können auf verschiedenen Instrumenten. So erklangen Töne auf dem Klavier, der Melodika, dem Akkordeon, auf Gitarren, auf Violinen, dem Saxophon, der Flöte, der Trompete, der Tuba, der Posaune und auf dem Schlagzeug. Ob als Solo, Duett oder in der Gruppe. Alle verwöhnten ihre Zuhörer mit wohlklingenden Melodien. Sicherlich hatte so manch ein Künstler Lampenfieber. Aber ein gut gefülltes Foyer mit vielen aufmerksamen Zuhörern belohnte die jungen Künstler mit viel Applaus. Das kleine Konzert zeigte auch eine gemischte Gitarrengruppe aus Eltern und Kindern. Ihnen macht das gemeinsame Musizieren viel Spaß. Dies hörte man beim Spielen der Lieder: „Marmor, Stein und Eisen bricht“ und „Das Auto von Lucio“, unterstützt vom kräftigen Gesang der Zuhörer. Das Hagen-Trio verzaubert zum Ende des Konzertes mit zwei Stücken auf der Posaune, der Trompete und der Tuba. Ein Dankeschön allen Künstlern, den Instrumentallehrern und dem Publikum.

 

Jana Podlipnik

Die Bahn ist kein Abenteuerspielplatz!

(01.05.2010)

Am 24. März besuchte und Herr Rosenau von der Bundespolizei. Er stelle uns die Aufgaben der Bundespolizei vor und motiviert uns, dass man in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch und Sport gut sein muss, wenn man diesen Beruf erlernen möchte. Im letzten Jahr passierten bei der Bahn viele Unfälle, deshalb ist es wichtig, mit uns Kindern über das richtige Verhalten auf den Bahnhöfen, in der Bahn und an den Gleisen zu sprechen. Wir sahen einen Film und waren empört über das falsche Verhalten der Kinder. Man darf nicht in der Nähe von Gleisen spielen und von einer Brücke Steine auf Züge werfen. Die Bahnschranken sollte man auch nicht als Kletterstange nutzen. Auf Bahnhöfen kann es gefährlich werden, wenn man zu dicht am Bahnsteig steht, der der ICE fährt mit einer Geschwindigkeit von 220 km/h. Herr Rosenau erklärt uns den Bremsweg von Fahrzeugen. Ein Auto benötigt 50m, ein Bus 100m und ein Zug 1000m. Die Zeit verging schnell, und wir versprachen unserem Gast, stets das erlernte Wissen anzuwenden.

 

Die Schüler der Klasse 4

129 bewegte Minuten

(26.03.2010)

78 sportliche Mädchen und Jungen der Grundschule Wöbbelin zogen am 9. März in die Wöbbeliner Sporthalle, um im fairen Wettkampf um Gold, Silber und Bronze zu kämpfen. Mit viel Ansporn wetteiferten alle Kinder in den Disziplinen Ballzielwurf, Schlussdreisprung, Medizinballwerfen oder an der Sprossenwand um die Höchstpunkte. Zunächst erwärmten sich alle Sportsfreunde bei lustiger Animationsmusik und lockerten ihre Muskeln. Aber schon wenige Minuten später verwandelte sich die halle in einen emsigen Ameisenhaufen. An allen Stationen wurde fleißig trainiert und um Punkte gekämpft. Nach gut 100 Minuten hatten alle Wettkämpfer die vier verschiedenen Stationen durchlaufen und durften sich erholen bei leckeren Spielen wie „Rüben ziehen“ oder beim „Ms- Donald-Spiel“. Doch schon bald standen die Sieger fest. In Klasse 1 waren es: Jette Matthews und Lukas Tiede; in Klasse 2: Luisa Rechberger und Toni Herrmann; in Klasse 3: Alexander Seliger und Steven Eglinski und in Klasse 4: Vanessa Plate-Evert und Friedrich Schebela. Sie erhielten wie bei richtigen Wettkämpfen die Goldmedaille. Da sich aber (fast) alle ganz viel Mühe gaben und bis an ihre Grenzen gingen, erhielten alle eine wunderschöne Urkunde zum Abschluss. Der Wettkampf wurde organisiert und durchgeführt mit dem Team um Melanie Färber vom Ludwigsluster Sportbund. Unser herzliches Dankeschön!

 

Lehrerteam der Grundschule Wöbbelin

Auf der Suche nach dem Schlossgeist

(24.03.2010)

Am 11. März 2010 unternahmen wir, die Schüler der 2. Klasse der Grundschule Wöbbelin eine Fahrt nach Ludwigslust. Im Schloss empfing uns Frau Wulff. Sie hatte eine alte Karte mitgebracht, auf der die Räume des Schlosses aufgezeichnet waren, und eine Nachricht vom Schlossgeist. Darin war zu lesen, dass er schon lange darauf wartet, erlöst zu werden, denn er ist sichtbar geworden. Frau Wulff machte uns mit der Schlossgeschichte vertraut und erklärte die Bedeutung der verschiedenen Räumlichkeiten. Besonders interessant war das Zimmer mit den ausgestellten Uhren. Auf einem Gemälde war der junge Herzog im Alter von zehn Jahren beim Lernen zusehen. Er hatte allerdings Einzelunterricht. Wir Schüler sind aber froh, in der Gemeinschaft lernen zu könne, wo einer dem anderen hilft. Der letzte Hinweis führte uns zu einer hölzernen Treppe, über die wir auf den Dachboden des Schlosses gelangten. Da Frau Wullf etwas von Fledermäusen berichtete, wurden einige Kinder etwas ängstlich. Langsam stiegen wir Stufe um Stufe und entdeckten schließlich eine braune Schatztruhe. Die Spannung stieg- wir waren am Ziel und hatten den Schlossgeist gefunden. Nur war er nun wieder unsichtbar geworden, denn es waren ja auch Erwachsene dabei. Langsam ging es dann zurück in den Marmorsaal, wo wir eine Fledermaus oder ein Gespenst basteln durften. Es bereitete uns viel Spaß, ein selbst angefertigtes Andenken an den Besuch im Schloss mitzunehmen. Wir bedankten uns bei Frau Wulff für dieses Erlebnis. Unser nächstes Ziel war das Zebef. Dort wollten wir spielen und einen Frühlingskranz aus Naturmaterial anfertigen. Frau Pagel hatte alle Sachen dazu bereitgelegt und half beim Wickeln der Zweige. Auch die Mutti von Sandra sowie unsere Klassenleiterin Frau Meyenburg standen uns hilfreich zur Seite. Mit Geduld und viel Geschick entstanden schöne Dekorationen. Dann probierten wir auch sämtliche Spiele aus. Billard und Tischfußball waren besonders begehrt. Wir sagten Frau Pagel danke und fuhren zur Schule zurück. Für alle war es ein erlebnisreicher Vormittag, fröhlich, informativ und spannend zugleich.

 

Die Schüler der 2. Klasse

Unterricht bei der Feuerwehr

(01.03.2010)

Am 21 Januar 2010 hatten die Schüler der Klasse 2 der Grundschule Wöbbelin eine besondere Sachkundestunde. Sie waren Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr in Wöbbelin. Jugendwart Yvonne Münchow und Wehrleiter Rolf Zwergk begrüßten die Kinder und berichteten Wichtiges und Interessantes über die Feuerwehr. Was ist bei einem Brand im Klassenraum oder im Eingangsbereich der Schule zu tun? Diese und viele andere Fragen wurden gemeinsam erörtert und mit Ratschlägen und Hinweisen untermauert. Das angeregte Gespräch zeigte, welche Kenntnisse die Kinder dazu bereits besaßen. Pierre, selbst ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Wöbbelin, erklärt seinen Mitschüler die Handhabung eines Feuerlöschers. Alle durften ihn bedienen und einmal ausprobieren, wie man damit Feuer löscht. In Vorbereitung auf diese Unterrichtsstunde hatten die Schüler Zweiergruppen gebildet und nun den Auftrag, einige Fragen zu stellen. Die Kinder arbeiteten im Team prima zusammen, und so füllte dich ihr Fragebogen mit der notierten Antworten. Yvonne Münchow und Rolf Zwergk gaben verständlich und anschaulich auf alle Fragen Auskunft. Fotos, die ausgestellten Pokale und Bücher wurden aufmerksam betrachtet. Nun gab es noch etwas Besonderes für die Schüler, denn sie durften das in die Jahre gekommene Feuerwehrauto inspizieren. Sie konnten sehen, was sich hinter den vielen Türen verbirgt, und Yvonne Münchow ging geduldig auf jede gestellte Frage der Kinder ein. Die Schüler erhielten sogar eine Einladung, doch im Sommer noch einmal wiederzukommen. Das fand natürlich bei allen großen Anklang – und ein Termin wurde bereits vereinbart. Ein großes Dankeschön an Yvonne Münchow und Rolf Zwergk von allen Schülern, auch im Namen der Klassenleiterin, für diese tolle Unterrichtsstunde.

 

Siegrid Meyenburg

Sport frei!

(23.01.2010)

Mit dem Schuljahr 2003/04 wurde die Grundschule Wöbbelin zur „Vollen Halbtagsschule“. Das bedeutet, dass die Kinder ein warmes Mittagessen einnehmen können und ihnen zahlreiche Aktivitäten angeboten werden, für die in einem konventionellen Schulkonzept keine Zeit bleibt.

 

Unser Motto lautet in diesem Jahr: „Wir sind eine gesunde und bewegte Schule.“

 

Viele Kinder besuchen gerne unsere Angebote, in denen sie sich sportlich und künstlerisch betätigen können.

 

Seit September 2009 bieten wir das Angebot Badminton für die Kinder der Klassen 1 – 4 an. Da die Badmintonschläger sehr alt und kaum noch funktionstüchtig waren, sponserte uns die VR Bank eG fünfzehn neue kindgerechte Sets.

 

Am 15.01.2010 überreichte uns Frau Heber von der VR Bank die neuen Badmintonschläger, die dann auch gleich zum Einsatz kamen.

 

Vielen Dank!

 

Silke Finkbeiner

Basteln in der Weihnachtszeit

(23.12.2009)

Seit vielen Jahren laden der Schulverein und die Grundschule zum Adventsbasteln stets am Vorabend des 1. Advents- in die örtliche Schule ein. Schon von weitem leuchtete auch im  diesem Jahr wieder eine festlich geschmückte Kiefer und brachte trotz Regenwetter und österlichen Temperaturen für einige Stunden die Vorfreude auf das kommende Fest in die Schule. Winterlich geschmückte Fenster und eine Schneelandschaft rund um den Tannenbaum versetzten die Besuchen in weihnachtliche Stimmung. Im Foyer hatten bereits fleißige Muttis, Vatis und Omis liebevoll verschiedene Basteltische vorbereitet. Wiebke Auert aus der 4. Klasse eröffnete den gemütlichen Nachmittag mit den Weihnachtsliedern auf ihrem Akkordeon. Leckere, selbst gebackene Kuchen der Eltern verführten Kuchengenießer in das Schulcafé. Für zwei Stunden sah die Schule wie eine Bastelwerkstatt des Weihnachtsmannes aus. So konnten Weihnachtskugel, Adventssterne mit Teelichtern, Holzanhänger, Mooskugeln, Weihnachtskarten oder andere Weihnachtsüberraschungen gebastelt oder bemalt werden. Wenige Bastelfreunde konnten alle Ideen umsetzen, denn die Zeit verstrich wie im Fluge. Im Namen aller Besucher bedanken sich die Kinder bei den vielen Helfern dieses Nachmittags.

 

Schüler der Grundschule Wöbbelin

So ein Tag ... Kinderfest und Tag der offenen Tür in der Wöbbeliner Grundschule

(01.11.2009)

... so wunderschön wie heute ... - fängt so nicht ein Lied an? Aber genau das fällt mir ein, wenn ich an das Kinderfest verbunden mit einem Tag der offenen Tür denke. Es fand vor kurzem in unserer Grundschule „Theodor Körner" in Wöbbelin statt. Bei herrlichstem Wetter öffnete die Grundschule nicht nur für Schüler und Schülerinnen der 1. bis 4. Klasse, sondern auch für die Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde und Verwandte weit die Türen. Besonders eingeladen und aufs herzlichste begrüßten wir die Vorschüler für das kommende Schuljahr. Neben vielen sportlichen Aktivitäten, wie die Muckibude für die Füße oder das Hindernisparcours für Rad- oder Catcarfahrer, konnte die Schule unter persönlicher der Schulleiterin Frau Podlipnik besichtigt werden. Schul- und Lernmaterialien der einzelnen Klassenstufen lagen zur Ansicht aus. Alle Fachlehrer standen für vielerlei Fragen Rede und Antwort. Pastorin Schümann machte auf den Religionsunterricht neugierig, der ab diesem Schuljahr in der Schule durchgeführt wird. Während die Eltern fachlich interessiert durch die Schule zogen, fanden sich schnell Patenschaften von Schülern, die den Vorschülern unsere schöne Schule zeigten. Auf Großbildleinwand präsentierte sich der Schulverein in Bild und Wort, mit allen über das Jahr verteilten Aktivitäten. Ein großer Dank geht an Familie Fynnau, die mit einer organisierten Hüpfburg bei vielen Kindern genau ins Schwarze trafen. Herr Protz stellte die Sportart Radball vor, Jugendliche der freiwilligen Feuerwehr warben für ihre gute Sache. Bei Frau Nehls, der Physiotherapeutin, drehte sich alles um die Rückenschule nebst Gehirnjogging für Kinder im Grundschulalter. Sie informierte die Eltern über ihr Angebot im laufenden Schuljahr, an dem die Kinder im Rahmen der „ Vollen Halbtagsschule " teilnehmen können. Als Höhepunkt des Vormittags galten die Aufführungen der Musicals „ Max und Moritz " der Klasse 2 und „Und wenn du einen Freund hast", dargeboten von der 4. Klasse. Wer nach den ganzen Eindrücken eine Pause brauchte, konnte bei selbstgebackenem Kuchen, Schnittchen und Kaffee verweilen. Hierbei geht  ein besonderer Dank an alle fleißigen Kuchenbäcker und Helfer, insbesondere an Familie Breetzmann. So ein Tag, so wunderschön wie dieser, ja wie geht's weiter - sollte nie vergehen. Und falls Sic nicht da waren -  schauen Sie gern an einem anderen Tag vorbei, denn an unserer Grundschule ist es jeden Tag schön.

 

Melina Ihde

Zirkusspaß in Wöbbelin

(02.04.2009) So nah waren 80 Wöbbeliner Kinder aus der Grundschule und der Kindertagesstätte Sonnenkäfer Zirkusleuten noch nie. Zum Abschluss der diesjährigen Faschingssaison gastierte der Circus Ascona aus Putlitz in der Prignitz in der Sporthalle des Ortes. Manege frei für Artisten, Clowns, Akrobaten und Jongleure - Jubel, als Artistin Nicole auf drei aufeinander gestellten Stühlen einen Handstand mit atemberaubender Leichtigkeit vorführte. Trubel, als der lustige Clown auftrat. Freude, als bei Tierdressuren ein kleiner Hund und Tauben ihre Kunststücke zeigten. Während der 50-minütigen Show begeisterten die Mädchen und Jungen nicht nur die Kunststücke des dreiköpfigen Zirkusteams. Fast noch mehr gefiel den Kindern, dass sie selbst an der Zirkusshow teilnehmen und Kunststücke zeigen konnten. Und so überzeugten sich die Schüler selbst davon, wie schwer es ist, auf einem Stuhl einen Handstand zu machen.

Mit sauberen Händen durch die Grippewelle

(26.02.2009)

Genau zur richtigen Jahreszeit gab es in der allen Klassen der Grundschule in Wöbbelin einen Projekttag zum aktuellen Thema „Bakterien". Zunächst erfuhren die Kinder, was Bakterien sind und wo sie überall vorkommen. Mit einer „besonderen" Cremelotion und dem Zauberkasten, den wir uns beim Gesundheitsdienst in Ludwigslust ausgeliehen hatten, konnten die Schüler nachvollziehen, wo überall Bakterien lauern. Auch wenn diese kleinen Biester nicht für die Menschen sichtbar sind. Befinden sie sich doch auf der Haut. Mit verschiedenen Experimenten konnte den Kinder klar gemacht werden, wie wichtig das Händewaschen gerade in der Erkältungszeit ist . Mit einer bemehlten (beniesten) Hand konnten die Schüler sehen, wie das Mehl (Bakterien) nur durch das berühren mit den Händen weiter gereicht wurde. Das Säubern der Hände nach dem Cremen mit der Lotion war auch gar nicht so einfach. Da halfen nur das gründliche Waschen mit Seife und die Kontrollen durch den „Zauberkasten". In einem kleinen Stärketest konnten sich die Schüler beweisen, dass eine Bakterie nichts ausrichten kann, jedoch durch Unsauberkeit (das Nichtwaschen der Hände nach der Toilette zum Beispiel) sich rasend schnell vermehren und dann in einer riesigen Gruppe den Menschen krank machen können. Gemeinsam mit der Klassenleiterin wurden nach Regeln zum Händewaschen gesucht und notiert. Am Ende des Schultages hatten alle Kinder verstanden, dass Händewaschen sehr wichtig ist, um gesund zu bleiben. Das spiegelt sich auch im jetzigen Krankheitsstand der Schule wieder. Trotz der Grippewelle gibt es „nur" einen geringen Krankheitsstand an unserer Schule.

 

Melina Ihde und Svenja Buhtz

Mit Schnee und Basteleien in den Advent

(16.12.2008)

Jedes Jahr am Sonnabend vor dem ersten Advent stimmen sich die Schüler der  Grundschule Wöbbelin mit ihren Eltern und Großeltern, aber auch mit den Geschwister mit einen gemütlichen Nachmittag in der Schule auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein. Dazu hatten die Lehrerinnen  mit ihren Schützlingen die Schule in eine kleine Winterlandschaft mit geputztem Weihnachtsbaum verwandelt. Schon von weitem leuchtete die Kiefer festlich geschmückt . Die kleinen „Plattsnacker" erfreuten alle Gäste mit einen vorweihnachtlichen Programm das mit einer Line-Dance-Darbietung endete. Fleißige  Eltern hatten sich auch in diesem Jahr schon lange vorher Gedanken gemacht, welche Bastelstände zum Ausprobieren aufgebaut werden sollten. Tolle neue Ideen ließen keine Langeweile aufkommen. Ob nun Gestecke, Weihnachtssterne, Weihnachtsdekowäscheklammern, Sternbilderrahmen, Schneefensterbilder, Faltweihnachtssterne, Kerzenhalter  aus Serviettenmotiven. Das Weihnachtscafé mit selbstgebackenen Kuchen, Kaffee  und Saft lud nach der anstrengenden Arbeit zum Ausruhen ein. An dieser Stelle möchten wir ganz herzlich Herr Prüß für den Weihnachtsbaum danken. Ich wünsche allen Schülern, Eltern und Großeltern  eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2009.

 

Jana Podlipnik

Vorhang auf - der Kasper kommt

(01.12.2008)  

Die Schüler der ersten und zweiten Klasse der Grundschule Wöbbelin bekamen am 5.11.08 Besuch von der Polizeipuppenbühne. Die Polizistin Anke stellte sich vor und übte mit den Kindern einen kleinen Verkehrsvers ein, den sich alle schnell merken konnte. Plötzlich hüpfte ihre Polizeimütze hin und her, und die Kinder bereiteten dem Kasper einen herzlichen Empfang. Mit Unterstützung der Schüler lernte auch er den Vers, der aussagt, wie man die Straße richtig überquert. Nun begann das Theaterstück, und die Kinder wurden aufgefordert mitzuhelfen, den Straßenschreck Roxy dingfest zu machen. Das gelang zum Glück auch, dank der großen Aufmerksamkeit aller. So konnte dieser Unhold kein Kind mehr dazu verleiten, die Straße bei Rot zu überqueren. Die Theateraufführung wurde von den Schülern begeistert aufgenommen und stellt einen wichtigen Beitrag in der Verkehrserziehung dar.

 

Sigrid Meyenburg

Was ist eigentlich Bio?

(30.10.2008)

 

Im Rahmen der Schulaktion „Bio-Brotboxen für Erstklässler" wurde gemeinsam mit Bio-Unternehmen unseres Landes den Kindern im Vorfeld Gelegenheit gegeben, sich intensiv mit dem Thema „Gesundes Pausenfrühstück" zu beschäftigen. Für unsere 22 Erstklässler ging die Fahrt Anfang Oktober nach Zarrentin. Hier wurden sie herzlich im Reformhaus „Neuform" willkommen geheißen. Nachdem sich alle Kinder mit Schutzmänteln bekleidet hatten (das sah recht lustig aus), gab es für alle erst einmal eine Betriebsbesichtigung. Hier erklärte Frau Knauf und Herr Schloo die ökologischen Verarbeitung von Früchten. Die Kinder konnten sehen, wie aus Nüssen und Getreide wertvolle Nahrung entsteht. Und dass diese Gesunde Nahrung auch schmeckt, konnten sie durchs Probieren selbst herausfinden. Eine Superidee war das selbständige Abfüllen einer ABC-Box mit Trockenfrüchten und Nüssen nach eigenem Geschmack. So konnten sie vielleicht auch ihre Eltern am Nachmittag für Bio-Produkte interessieren und begeistern. Nachdem unsere Schulanfänger nun eine Menge über gesundes Frühstück erfahren haben, warten sie gespannt auf die Bio-Boxen. Die es dann vor den Herbstferien in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschafts- und Bildungsministerium geben soll.

 

Melina Ihde

Foto zur Meldung: Was ist eigentlich Bio?
Foto: Was ist eigentlich Bio?

Olympia auch an unserer Schule

(04.10.2008)

Mitte September fand an der Grundschule in Wöbbelin eine olympische Woche statt. Die Kinder der 1. bis 4. Klasse trieben täglich Sport. Jeden Tag absolvierten die Schüler verschiedene Wettkämpfe. Am Montag wurden die Olympiade feierlich eröffnet. Dazu Sprach Miriam Thiedemann für alle Sportler einen Eid, in dem versprachen sie, fair und kameradschaftlich zu bleiben und die Leistungen der jüngeren Schüler zu achten. Anschließend wurde das olympische Feuer in Form einer Fackel entzündet. Vanessa Plate lief mit ihr eine kleine Olympiameile. An diesem Tag begannen wir mit einem Vierkampf. Jeder musste fünf Bälle durch die olympischen Ringe werfen, einen Dreierhopp bewältigen, einen Schlängellauf meistern und einen Catchball weit werfen. Bei lustigen Staffelspielen hatten alle Kinder viel Spaß. Als Überraschung kam am Mittwoch das Sportmobil mit vielen sportlichen Bewegungsmöglichkeiten. Am meisten gefielen die große Hüpfburg und die Torwand. Am Donnerstag mussten sich einige Sportler erst einmal überwinden, denn beim Herbstcrosslauf liefen die Sportler bei herrlichem Sonnenschein die Olympiameile. Natürlich waren alle froh und stolz, doch die Strecke geschafft zu haben. Auf dem Olympiastundenplan standen am Freitag Mannschaftswettbewerbe, wie Ball über die Schnur, Zweifelderball und Brennball. Die Auswertung fand im Anschluss statt. Für die Sieger gab es Medaillen und Urkunden. Höhepunkt dieser Woche oder auch das Finale war jedes zweite Kind brachte zu diesem Ereignis Mutti, Vati, Oma, Opa, Onkel oder Kusine mit, um einen der begehrten Pokale zu gewinnen. An fünf verschiedenen Stationen wurde um Punkte gekämpft. Zum Schluss gewannen die Familien Bahlke, Hitz und Raßmann.

 

Hannes Jaenicke

Foto zur Meldung: Olympia auch an unserer Schule
Foto: Olympia auch an unserer Schule

Schulkonzert in der Grundschule Wöbbelin

(18.04.2008)

Neuer Zuschauerrekord beim Schulkonzert am 18.04.08
Viele Eltern, Großeltern, Geschwister und Interessierte kamen, um den kleinen und großen Künstlern bei ihren Darbietungen zu lauschen. Theresa führte durch das abwechslungsreiche Programm von klassischer Musik, Plattdeutsch, Yoga... Auch das lange ungenutzte Klavier konnte Dank einer großzügigen Spende von Frau Dr. Lange wieder eingesetzt werden. Toll!

Am 14.3.08 trafen sich die tanzwilligen Schüler der Klassen 2 bis 4 der Wöbbeliner Grundschule „Theodor Körner". Um 18:00 Uhr ging es los. DJ Ralf sorgte für tolle Stimmung. An der Cocktailbar gab es Mixgetränke nach Wunsch und Salzstangen. Das Personal (Lehrer und Eltern) hatte sich auch herausgeputzt (schicke Hawaiihemden). Wahlmusik, Lichtreflexe und Spiele unterhielten abwechselnd das Publikum. Bis 20:00 Uhr tanzten mehr Schüler als bei den vorhergehenden Veranstaltungen. Herzlichen Dank an die Lehrer und den Schulverein für die Organisation. Maria Rechberger

Der erste Wunschfilmabend am 18.01.08 stieß auf großes Interesse bei den Grundschülern - ca 70 Schüler kamen. Der Film "Nachts im Museum" konnte hier geschaut werden. Es war fast wie im richtigen Kino - mit Getränken und viel Popcorn. Einige verwechselten sogar die Schule mit dem Kino - sie hinterließen jede Menge Müll.

Auch die zweite Hörnacht am 17.11.07 wurde von vielen Schülern zur kurzen Nacht gemacht. Im Radio wurden von Pippi Langstrumpf gelesen - was jedoch die Kinder nicht wirklich begeisterte. Gut, dass Lehrer und Eltern vorbereitet waren, einige Schüler hatten aber auch ihre Geschichten mitgebracht. Die Klassenräume waren mit Luftmatratzen und Schlafsäcken ausgelegt und boten mit Schülern im Schlafzeug einen interessanten Anblick.

Dank an alle Lehrer und Eltern - mögen sie noch lange gute Nerven haben. Den Kindern hat es jedenfalls viel Spaß gemacht.

Als krönender Abschluss der Woche des Sports fand nun schon zum dritten Mal das Familiensportfest am 15.09.07 statt. Ziel war es, den Kindern Sport als Spaßfaktor mit der Familie aufzuzeigen und zum anderen sollten sich besonders die Kinder und Eltern der neuen ersten Klasse näher kennen lernen. Pünktlich um 9.30 Uhr eröffneten Frau Kowalkowski und Frau Bars-Rechberger mit einer Pop-Gymnastik den Familiensporttag. An vier Stationen wurde mit Ehrgeiz und Fairness um sportliche Leistungen gekämpft. Ob im Seilspringen, im Basketball-Korbwerfen, im Dreibein-Slalomlauf oder im Dreierhop, alle gaben sich große Mühe. So manches Mal konnte der Basketball treffsicher von Papas Schultern aus in den Korb geworfen werden. Mit der Erdanziehung beim Dreierhop gaben sich die Eltern beim Lösen vom Erdboden doch oft schwerer als ihre Sprösslinge. Beim Anstehen an den einzelnen Stationen kam es unter den Eltern auch zum Erfahrungsaustausch. Jeweils ein Kind und ein Elternpaar wurden als Familie gewertet.


Zwischendurch konnte sich jeder Aktive bei Saft oder Kaffee erholen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle Beteitligten, Betreuer der Stände, Lehrer...
Frau Kowalkowski nahm dann die Auswertung und Siegerehrung vor. Jeweils die sportlichsten Familien aus jeder Klassenstufe erhielten einen Pokal. Außerdem erhielten die drei Erstplatzierten ein Kleinsportgerät/spielzeug ihrer Wahl.


Auch der Laternenumzug, der wieder zusammen mit der Kindertagesstätte durchgeführt wurde, zog viele Schüler, Lehrer, Eltern und Großeltern an (weit über 200)und wurde zu einem neuerlichen Erfolg. Die Kita sorgte für die Weggestaltung, der Schulverein sorgte für das leibliche Wohl.

Beim Spielenachmittag konnten sich Interessenten mit neuen und auch älteren Spielen vertraut machen.

Foto zur Meldung: Schulkonzert in der Grundschule Wöbbelin
Foto: Schulkonzert in der Grundschule Wöbbelin

Miniphänomenta in der Grundschule

(17.05.2007) Bei uns an der GS in Wöbbelin befinden sich gerade 20 spannende Experimente im Foyer. Durch eine Initiative des Arbeitgeberverbandes Nordmetall e.V. wurde nach Wegen gesucht, um Kinder für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.
Und reges Interesse ist vorhanden.

Miniphänomenta ist eine Ausstellung, wo wir Kinder die Experimente selbst ausprobieren können. Mich begeistert am meisten die große Vase, an der ich mit feuchten Händen die Vase zum Klingen bringen kann. Ein Schüler der ersten Klasse ist vom „Blick in die Unendlichkeit" begeistert. Auf die Frage „Wie viele Autos er denn sieht?, antwortete er: „So weit kann ich noch nicht zählen!" Aber auch die Viertklässler kamen nicht bis zum Ende, denn zwei gegenüberliegende Spiegel führten zu der Wahrnehmung der Unendlichkeit.

Andere Kinder probierten den Sprechanzeiger aus, der die Schwingungen der menschlichen Stimme durch Laserlicht sichtbar macht. Die Begeisterung von uns schwappte auch auf unsere Eltern über.

So überzeugten wir sie, uns in der Schule zu besuchen. Gemeinsam wurden nun alle Experimente der Reihe nach getestet. Erstaunlich war auch, dass in diesem Jahr besonders viele Väter den Elternabend besuchten und im Anschluss daran, die einzelnen Stationen ausprobierten.

Ein weiteres Ziel dieser Ausstellung ist es, einige dieser Experimente für die eigene Schule nachzubauen. Und da können wir auf unsere Väter und Opas zählen, denn einige erklärten sich spontan bereit.

Hannah und Jaqueline Klasse 4

Angebote der Grundschule 2007 - 2008

(05.02.2007)

VH- Angebote I. Halbjahr 2007/08

Wochentag Lehrerin Klasse Angebot Inhalt
Montag 5.Stunde Frau Züdel 1 Kochen und Backen
Frau Glampe 1 Tischspiele

Dienstag 0. Stunde Frau Meyenburg 3,4 Junge Künstler
Frau Glampe 3,4 Tischtennis
Frau Podlipnik 3 Computer


Dienstag 4. Stunde Frau Frese-Ihde 2 Englisch

Dienstag 5. Stunde Frau Züdel 1,2 Sportspiele
Frau Glampe 1,2 Hausaufgabenbetreuung
Frau Palme 1,2 Melodika
Frau Hauser 1,2 Yoga

Mittwoch 0. Stunde Frau Meyenburg 3 Fördern
Frau Podlipnik 3,4 Schülerzeitung

Mittwoch 4. Stunde Frau Finkbeiner 1 Hörgeschichten
Frau Meyenburg 1 Märchen

Mittwoch 5. Stunde Frau Meyenburg 1 freies Spiel

Donnerstag 0. Stunde Frau Siwik 3,4 Plattdeutsch
Frau Finkbeiner 3,4 Darstellendes Spiel

Freitag 0. Stunde Herr Zwerkg 2,3,4 Feuerwehr
Frau Glampe, Herr Benz 2,3,4 Badminton

Freitag 4. Stunde Herr Züdel 1,2 Leichtathletik
Frau Siwik 2 Plattdeutsch

Freitag 5. Stunde Frau Finkbeiner 1 freies Spiel

Mit Schwung durch die Woche des Sports

(13.09.2003)

Mit Schwung durch die Woche des Sports

 

(13.09-17.04.2004)

Am sonnigen Donnerstag war es endlich soweit.

Nach dem gemeinsamen Frühstück in den Klassen ging es mit unterschiedlichen Gefühlen zur Crosslaufstrecke.

 

"Ist der Lauf auch nicht zu lang? Halte ich durch? Wer wird Sieger?"

Nach einer Kurzen Erwärmung gingen die Jungen der zweiten Klasse an den Start.

Es folgte dann der Lauf der Mädchen.


Mit lautstarken Anfeuerungen wurden alle Läufer am Ziel begrüßt. Nun hieß es für die Schulanfänger zum ersten Mal zu seigen, wie prima sie laufen können. Alle hielten durch und bewiesen sportliches Können.

 

Auch die Schüler der dritten Klasse lieferten sich ein spannendes Duell. Aus welcher Klasse werden die Sieger kommen? In den vergangenen Jahren wechselten sich die Schüler regelmäßig in den Platzierungen ab.


Auf die Frage: "Wer möchte noch einmal laufen?" schnellten viele Hände hoch.


Alle lauffreudigen Schüler können am 22.9.2004 um 15:30 am Herbstcrosslauf in Grabow teilnehmen. Dort gibt es für die schnellsten Medaillien.

 

Ergebnisse Klasse 1

Mädchen:


1) Anna-Lena Denissen

2) Lea Drews

3) Maria-Jaqueline Piel


Jungen:


1) Marius Götsching

2) Johannes Mundt

3) Daniel Krogmann

Ergebnisse Klasse 2

Mädchen:


1) Kim-Leandra Ide

2) Anna Struzyna

3) Sissi Welzin


Jungen:


1) Max Just

2) Ricardo Bold

3) Tim Ortmann

Ergebnisse Klasse 3

Mädchen:


1) Marie-Theres Plate

2) Tabitha Tiedemann

3) Lisa Mäller


Jungen:


1) Hannes Drews

2) Clemens Ritter

3) Rober Knaak